Für den kontinentalen Klub-Wettbewerb qualifizierten sich die Leventiner, für den Davoser Traditions-Anlass in Altjahreswoche wurden sie erstmals eingeladen. Mit dem Ausscheiden der SCL Tigers stehen auch die fünf Schweizer Teilnehmer an der Champions Hockey League fest, da in den Playoff-Halbfinals nur noch Teams aus den Top 4 der Qualifikation um den Meistertitel spielen.

Dadurch wird Ambri-Piotta als Fünfter der Regular Season nächste Saison "europäisch" sein. Ambri wird in der Valascia die Champions-League-Spiele bestreiten. "Wenn das Stadion für die Liga konform ist, ist es dies automatisch auch für die Champions League", sagt Ambris Klubpräsident Filippo Lombardi gegenüber Keystone-SDA.

1998 und 1999 gewann Ambri jeweils die Finalturniere um den Continental Cup im slowakischen Kosice und in Berlin unter anderem mit Beteiligung der russischen Teams von Kasan und Omsk.

Dazwischen triumphierten die Leventiner auch im europäischen Super-Cup vor eigenem Publikum gegen den damaligen "Meistercup-Sieger" Magnitogorsk. In der aktuellen Champions League hat es keine Vertreter aus Russland beziehungsweise der KHL.

Offiziell bestätigt wurde am Samstag auch Ambris erstmaliges Mitwirken am kommenden Spengler Cup in der Altjahreswoche in Davos. Gastgeber Davos und das Team Canada sowie Salawat Ufa aus der KHL stehen als weitere Teilnehmer der 93. Ausgabe bislang fest. Das zuletzt auch sportlich verblüffende Ambri wird vor allem auch wegen seiner breiten Fan-Basis eine Bereicherung den Zuschlag als zweiter Schweizer Teilnehmer erhalten haben.