National League A
Am Ende reichte es den Flyers doch noch

Der EHC Biel kann in Kloten in letzter Sekunde ausgleichen, die Kloten Flyers siegen letztlich aber doch noch mit 4:3 nach Verlängerung. Das goldene Tor erzielt der Finne Tommy Santala, der vom an allen Toren beteiligten Hollenstein lanciert wurde.

Pascal Del Negro
Drucken
Teilen
Denis Hollenstein (l.) überzeugte gegen den EHC Biel mit einem Tor und drei Assists.

Denis Hollenstein (l.) überzeugte gegen den EHC Biel mit einem Tor und drei Assists.

key

Ein Spieler gab gestern Abend sein Debüt für den EHC Biel – Jarkko Ruutu, der es in seiner Karriere auf beachtliche 710 NHL-Einsätze brachte. Am Mittwoch wurde Ruutu ins Probetraining bei den Bielern eingeladen und nur zwei Tage später bestritt er bereits sein erstes Spiel für die Seeländer. Der 39-jährige Finne erhielt einen Vertrag bis zum 2. November – bis dahin soll er den verletzten Niklas Olausson vertreten.

Doch Ruutu mochte zu Beginn nicht überzeugen, er wirkte träge. «Ich habe noch nicht die Form, die ich gerne hätte», sagte er nach dem Spiel. Doch damit war er bei Biel in bester Gesellschaft. Die Klotener führten ihre Gäste in den Anfangsminuten vor und kamen gleich zu mehreren Chancen. Nach zehn Minuten war es Topskorer Matthias Bieber, der sein Team im Powerplay verdient in Führung brachte. Danach flachte das Spiel ab, mit dem 1:0 ging es in die erste Drittelspause.

Die verwandelten Bieler

Im zweiten Drittel begannen die Bieler stark – sie kamen wie verwandelt aus der Kabine. Sie versuchten ihr Glück vor allem mit Einzelaktionen. Doch sowohl Ahren Spylo, Gaëtan Haas als auch Pär Arlbrandt scheiterten an Kloten-Goalie Martin Gerber. Vom Heimteam war nichts mehr zu sehen, bis Bieber plötzlich in Unterzahl entwischte und alleine vor Rytz auftauchte. Dieser reagierte allerdings blendend und hielt sein Team damit im Spiel.

Kurze Zeit später und erneut im Powerplay, wurden die Bieler dann für ihr Engagement belohnt. Martin Ulmer stocherte den Puck in der 35. Minute zum Ausgleich an Gerber vorbei. Nun übernahm Kloten das Zepter wieder und kam auch gleich zu hochkarätigen Chancen. Erst verzog Patrick Von Gunten nur knapp, ehe Bieber mit seinem zweiten Treffer die erneute Führung für sein Team besorgte (37.).

Klotener Jubel mit Verzögerung

Die Partie war jetzt ein offener Schlagabtausch, im direkten Gegenzug kamen die Gäste zu einer Riesenchance. Spylo bediente Umicevic mit einem herrlichen Querpass, doch dieser scheiterte am hervorragend reagierenden Gerber. Im letzten Drittel, schoss Denis Hollenstein nach nur vier Minuten das 3:1, die Partie schien vorentschieden. Die Bieler wirkten nicht als könnten sie nochmals reagieren. Bis in der 59. Minute Oliver Kamber mit dem 2:3 die Hoffnung nochmals zurückbrachte. Und tatsächlich: Sieben Sekunden vor Schluss, erzielte Spylo den Ausgleich und brachte die Flyers damit um die drei Punkte.

In der Verlängerung klappte es dann doch noch für die Klotener: Tommy Santala wurde vom überragenden Hollenstein (1 Tor, 3 Assists) bedient, und sicherte den Klotener Sieg.

Aktuelle Nachrichten