Im Mittelpunkt stand einer, der in der vergangen Saison nicht nur positiv aufgefallen ist: Cody Almond, der unberechenbare Stürmer der Genfer, an den Olympischen Spielen mit einem Restausschluss nach neun Sekunden am Ursprung der Achtelfinal-Enttäuschung gegen Deutschland (1.2 n.V.). Er stellte Fribourg-Gottéron zweimal vor unlösbare Probleme.

Beim zweiten und kursweisenden Treffer in der 31. Minute profitierte der Genfer Matchwinner allerdings von einer unvorteilhaften Aktion von Reto Berra. Dem Goalie, nach fünf NHL-Jahren ohne Schlüsselrolle in Freiburg als Hoffnungsträger empfangen, entglitt zunächst die Scheibe und dann die Übersicht.

Derweil Gottéron trotz einer kräftigen Kaderauffrischung eine erste Ernüchterung zu verdauen hat, setzten die Servettiens ein erstes Statement ab. Chris McSorleys Charisma könnte im Verlauf der aktuellen Spielzeit eine wichtige Rolle spielen. Für ein Bonmot in eigener Sache hatte der kanadische Zampano bereits im Vorfeld gesorgt: "Für die Playoff-Qualifikation muss ich den besten Job meiner Karriere machen", sagte der Kanadier zur "NZZ".

Telegramm:

Genève-Servette - Fribourg-Gottéron 3:1 (1:0, 1:0, 1:1)

6107 Zuschauer. - SR Hebeisen/Mollard, Altmann/Kaderli. - Tore: 16. Almond (Richard/Ausschluss Bykow) 1:0. 31. Almond 2:0. 52. Mottet (Walser) 2:1. 60. (59:45) Tömmernes (Almond) 3:1 (ins leere Tor). - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 7mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Rod; Rossi.

Genève-Servette: Descloux; Jacquemet, Tömmernes; Vukovic, Fransson; Mercier, Bezina; Antonietti; Wick, Almond, Bouma; Rubin, Richard, Bozon; Simek, Kast, Rod; Fritsche, Heinimann, Douay; Berthon.

Fribourg-Gottéron: Berra; Holos, Chavaillaz; Furrer, Stalder; Schneeberger, Schilt; Abplanalp; Sprunger, Bykow, Birner; Miller, Slater, Mottet; Rossi, Walser, Marchon; Holdener, Schmutz, Vauclair; Lhotak.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Lazarevs, Maillard, Wingels (alle verletzt), Völlmin, Petschenig (beide überzählig), Romy (abwesend/persönliche Gründe), Fribourg-Gottéron ohne Meunier (verletzt), Marco Forrer, Sandro Forrer (beide überzählig). 18. Descloux hält Penalty von Mottet. 43. Timeout von Genève-Servette. 59. Timeout von Fribourg-Gottéron, ab 58:32 bis 59:45 ohne Goalie.