Eishockey

83 Stadionverbote nach Ausschreitungen – auf dem Rastplatz bei Birrhard knallte es

Der Vorfall ereignete sich auf dem Rastplatz Birrhard. (Archivbild)

Der Vorfall ereignete sich auf dem Rastplatz Birrhard. (Archivbild)

Eine Kommission des Schweizerischen Eishockeyverbands hat gegen 83 Anhänger des HC Freiburg-Gottéron Stadionverbote ausgesprochen. 22 der Fans kommen aus Deutschland.

Wie der Hockeyclub Freiburg-Gottéron und der Verband am Dienstag mitteilten, gehen die Sanktionen auf den 16. November zurück. An diesem Tag traf Gottéron auswärts auf die SC Rapperswil-Jona Lakers. Laut den Mitteilungen provozierten Gottéron-Fans vor und während des Spiels die Anhänger des St. Galler Clubs.

Sie warfen auch Bier in Richtung der Lakers-Anhänger und beschädigten die Aussenabgrenzung des Gästesektors stark. Gegen Polizisten und Sicherheitsleute des St. Galler Clubs wurden die Gottéron-Fans ebenfalls gewalttätig.

Auf der Rückreise kam es zudem auf dem A1-Rastplatz bei Birrhard zu Ausschreitungen und Gewalt gegen Fans eines weiteren Hockeyclubs. Ein Reisecar wurde dabei so stark beschädigt, dass er nicht mehr weiterfahren konnte. Nach den Ereignissen eröffnete die Kommission Ordnung und Sicherheit der National League und Swiss League eine Untersuchung in Zusammenarbeit mit den Clubs.

Die 22 deutschen Fans gehören zu einer Gruppierung aus dem Raum Trier. Alle 83 Personen - 78 Männer und 5 Frauen - haben für mindestens drei Jahre Zutrittsverbot zu sämtlichen Eishockey- und Fussballstadien in der Schweiz. (sda/sam)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1