Im Kornhauskeller in Bern, einer historischen Stätte, übergab der Hauptsponsor die Checks an die Topskorer der NLA-Klubs. 509 Skorerpunkte, 10 weniger als im Vorjahr und 137 weniger als in der Rekordsaison 2008/09, sammelten die zwölf PostFinance-Topskorer der NLA in der abgelaufenen Qualifikation. Dies ergab 101'800 Franken (200 Franken pro Skorerpunkt), die an die Nachwuchsabteilungen der Klubs ausbezahlt wurden. Die NLB-Vereine hatten vor zwei Wochen bei der separat durchgeführten Ehrung 49'200 Franken (100 Franken pro Skorerpunkt) erhalten. Die PostFinance verdoppelte diese Summe (151'000 Franken) und zahlte denselben Betrag zusätzlich dem Schweizer Verband für die Junioren-Nationalmannschaften aus.

Die am höchsten dotierten Checks holten mit Damien Brunner (Zug) und Julien Sprunger (Fribourg) erstmals zwei Schweizer Stürmer ab. Damien Brunner, der ab der 5. Meisterschaftsrunde permanent die Skorerwertung angeführt hatte, verfügte am Ende über neun Punkte Vorsprung auf Sprunger. Unter den zwölf Topskorern befand sich mit Alain Miéville (9./Biel) noch ein dritter Schweizer.

PostFinance-Topskorer der NLA: 1. Damien Brunner (Zug) 12'000 Franken (60 Punkte). 2. Julien Sprunger (Fribourg) 10'200 (51). 3. Jaroslav Bednar (Lugano) 10'000 (50). 4. Petr Sykora (Davos) 9800 (49). 5. Jeff Tambellini (ZSC Lions) 9000 (45). 6. Tommi Santala (Kloten) 8800 (44). 7. Byron Ritchie (Bern) 8600 (43). 8. Kurtis McLean (Langnau) 8400 (42). 9. Alain Miéville (Biel) 6800 (34). 10. Rico Fata (Genève-Servette) 6600 (33). 11. Maxim Noreau (Ambri-Piotta) 6000 (30). 12. Stacy Roest (Rapperswil-Jona) 5600 (28). - NLA: 101'800 Franken. NLB: 49'200 Franken. Total: 151'000 Franken. Die PostFinance verdoppelt diesen Betrag und überreicht dem Eishockeyverband weitere 151'000 Franken für die Junioren-Nationalteams.