Der Zuger Nationalkeeper Tobias Stephan benötigte 32 Paraden für seinen vierten Shutout in der laufenden Saison. Nach acht Spielen ohne Torerfolg war der Zuger Topskorer Pierre-Marc Bouchard mit dem Treffer zum 1:0 wieder erfolgreich. Und Verteidiger Johann Morant kam in seinem ersten Spiel für den EVZ zu seinem ersten Tor. Der Franzose mit Schweizer Lizenz war im Sommer von Lausanne zu den Zentralschweizern gestossen. Verletzungsbedingt war Morant bislang aber noch nicht zum Einsatz gekommen.

Trotz 32 Schüssen auf das Tor der Gastgeber gaben die Leventiner einen inferioren Gegner ab. Die einzige bessere Torchance verzeichnete Inti Pestoni (16.). Ambri-Piotta kassierte die fünfte Niederlage aus den letzten sechs Spielen und dürfte nun kaum mehr realistische Aussichten auf die Playoff-Qualifikation haben. Zug feierte derweil den siebten Sieg aus den letzten neun Spielen.

Zug - Ambri-Piotta 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

6424 Zuschauer. - SR Kämpfer/Mandioni, Kohler/Wüst. - Tore: 28. Bouchard (Zangger) 1:0. 46. Morant 2:0. 55. Fabian Schnyder (Lammer) 3:0. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Zug, 4mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta - PostFinance-Topskorer: Bouchard; Giroux.

Zug: Stephan; Schlumpf; Blaser; Ramholt, Grossmann; Erni, Stämpfli; Morant; Bürgler, Sutter, Fabian Schnyder; Zangger, Earl, Bouchard; Martschini, Dünner, Suri; Lammer, Diem, Christen.

Ambri-Piotta: Masalskis; Gautschi, Kobach; Trunz, Sidler; Zgraggen, Bouillon; Birbaum, Chavaillaz; Duca, Schlagenhauf, Bianchi; Pestoni, Dostoinov, Giroux; Steiner, Hall, Lauper; Stucki, Fuchs, Lhotak.

Bemerkungen: Zug ohne Holden, Sondell, Simon Lüthi (alle verletzt) sowie Alatalo und Herzog (beide gesperrt), Ambri-Piotta ohne O'Byrne, Grieder, Zurkirchen, Aucoin, Grassi und Fabian Lüthi (alle verletzt).