Die russischen Athleten durften bei der Schlussfeier der Olympischen Spiele nicht wie nach Drehbuch vorgesehen wieder unter der eigenen Landesflagge einlaufen. Die Suspendierung des nationalen Olympiaverbandes bleibt vorerst bestehen.

Was auf den ersten Blick als eine harte Haltung des IOC erscheint, ist vielmehr ein fauler Kompromiss. Denn der Entscheid der olympischen Regierung sagt auch, dass Russland automatisch aufgenommen wird, wenn aus den noch laufenden Dopingtests der Spiele keine weiteren positiven Fälle resultieren.

Das Problem dabei: Ein verlässliches Urteil darüber kann man erst in zehn Jahren fällen, wenn die Nachtests der zwischenzeitlich eingefrorenen Dopingproben abgeschlossen sind. Die jüngsten Beispiele der mit neuen Methoden nochmals analysierten Proben von Peking 2008 und London 2012 hat sich nämlich als die derzeit effektivste Waffe gegen Betrüger erwiesen.

90 Prozent der überführten Athleten wurden erst Jahre später erwischt. Unter den Dopern befanden sich immerhin 25 Prozent (Peking) und 40 Prozent (London) Russen. Das IOC will in diesem Fall aber nicht Jahre, sondern lediglich Tage warten, um die Akte «Systemdoping in Russland» zu schliessen. Wieso ist dies falsch?

Erstens werden belastende Indizien wie die Analyse von Moskauer Labordaten durch die Sportverbände noch immer abgeklärt, die endgültige Dimension des russischen Betrugs bleibt also unbekannt. Zweitens liess sich das IOC in Pyeongchang von den Russen erneut auf der Nase herumtanzen.

Zwei von vier bekannten Dopingfällen stammen von russischen Sportlern, die notabene durch die Prüfungskommission des Internationalen Olympischen Komitees im Vorfeld als «saubere Athleten» ausgewiesen wurden. IOC-Präsident Thomas Bach kann noch so sehr betonen, es handle sich um «isolierte Fälle und nicht um systematischen Betrug».

Diese Athleten standen hier betreffend Doping im Schaufensterlicht der ganzen Welt und wurden ihr als neue russische Sportlergeneration verkauft. Und sie dopen in diesem Kontext trotzdem! Was anders als ein Problem des russischen Sportsystems soll dies bitteschön sein?