Monisha Kaltenborn, die frühere Teamchefin des Sauber-Rennstalls in der Formel 1, hat einen neuen Job gefunden. Die 58-jährige Österreicherin wechselt in den E-Sport und wird per sofort Geschäftsführerin der Formula V AG.

Das im letzten Oktober vom Schweizer Unternehmer und Investor Francisco Fernandez gegründete Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, den Automobil-Rennsport mit Formel-1-Simulatoren für die breite Bevölkerung zu öffnen.

High-Tech-Simulatoren

In den in Maranello in Italien hergestellten High-Tech-Simulatoren können digitalisierte Formel-1-Rennstrecken realitätsnah befahren werden. Die erste Racing Lounge wurde im April in Cham eröffnet, eine weitere folgt im August in Zürich.

Die Eröffnung der ersten ausländischen Lounge ist für den Herbst in Frankfurt geplant. Am Sonntag fand in Cham der zweite Lauf der Formel V (V steht für virtuell) Schweizer Meisterschaft statt, die mit über 100 000 Franken dotiert ist.

Die gelernte Juristin Kaltenborn trat im Jahr 2000 dem Sauber-Rennstall bei und war ab 2012 als erste Frau überhaupt in der Formel 1 als Teamchefin tätig. Im Juni 2017 wurde die gebürtige Inderin entlassen.