Mit Severin Lüthi und Ivan Ljubicic beschäftigt Australian-Open-Sieger Roger Federer gleich zwei Trainer. Eine Schlüsselrolle kommt seinem Fitnesstrainer Pierre Paganini zu. Ebenso Physiotherapeut Daniel Troxler. Sie alle sind Mosaiksteinchen für das Melbourne-Märchen. «Wir verbringen alle sehr viel Zeit miteinander. Für mich sind sie mehr als Trainer und Physiotherapeuten. Sie sind alle meine Freunde.» Dazu zählt er auch seinen New Yorker Manager Tony Godsick, der ihn zu einer der wertvollsten Weltmarken im Sport geformt hat.

Ivan Ljubicic (37)

Als Spieler schafft es der Kroate auf Rang 3 der Weltrangliste, gewinnt zehn Titel. Er bezwingt auch dreimal Federer. Bei einem Grand-Slam-Turnier ist ein Viertelfinal sein Bestwert. Auch darum fehlt ihm die Ausstrahlung seines Vorgängers Stefan Edberg. «Ivan war am Finaltag sehr nervös. Er hatte ja noch nie so etwas erlebt, das spürte man. Ich musste ihn beruhigen», sagt Federer. Ljubicic gehört seit einem Jahr zu Federers Entourage. Unter seiner Ägide ist es der erste Titel.

Ivan Ljubicic konnte Federer als Spieler drei Mal schlagen.

Ivan Ljubicic konnte Federer als Spieler drei Mal schlagen.

Severin Lüthi (40)

Für den Berner ist ein Grand-Slam-Final kein Neuland. Federer kennt er seit über 20 Jahren. Selber war Lüthi mit 17 Jahren Schweizer Meister. Seit 2007 begleitet er Federer, den Trainerposten teilt er sich einmal mit José Higueras, ein anderes Mal mit Paul Annacone, dann mit Stefan Edberg, nun mit Ljubicic. 2014 führt er das Schweizer Davis-Cup-Team als Captain zum Titel. Im Dezember sagt Lüthi in Dubai zu Federer: «Du kannst die Australian Open gewinnen!» Er sollte recht behalten.

Severin Lüthi (l.) kennt Federer seit über 20 Jahren.

Severin Lüthi (l.) kennt Federer seit über 20 Jahren.

Pierre Paganini (59)

Obwohl nicht in Melbourne, dankt Federer dem Fitnesstrainer. Nicht ohne Grund: Der Romand spielt eine zentrale Rolle in seiner Karriere und kennt den Baselbieter, seit dieser 14 Jahre alt ist. Mit Federer legt er jeweils im europäischen Winter in Dubai den Grundstein für die neue Saison. Im Tennis hat er eine lange und erfolgreiche Vergangenheit: 20 Jahre Swiss Tennis, 17 Jahre mit Marc Rosset. Seit 2000 ist er Federers Privattrainer und seit 2005 auch bei Stan Wawrinka angestellt.

Pierre Paganini (l., mit Severin Lüthi) ist Fitnesstrainer.

Pierre Paganini (l., mit Severin Lüthi) ist Fitnesstrainer.

Tony Godsick (47)

Wer so viel Aufmerksamkeit generiert wie Federer, ist als Werbeträger besonders gefragt. Seit 2005 ist Tony Godsick sein Manager. Er gilt als freundlich im Auftreten, hart in der Sache. Der New Yorker ist bestens vernetzt und mit der Ex-Spielerin Mary Joe Fernandez verheiratet. Im Dezember 2013 gründet er die Agentur Team 8 Global. Kunde und Teilhaber: Federer. Godsick hat ihn mit Umsicht und Kalkül zu einer Weltmarke geformt. Federers Jahreseinkommen wird auf 50 Millionen Dollar geschätzt.

Tony Godsick (l., mit Mirka Federer) ist seit 2005 der Manager von Federer.

Tony Godsick (l., mit Mirka Federer) ist seit 2005 der Manager von Federer.

Daniel Troxler (57)

Troxler ist zwischen 1996 und 2014 engster Vertrauter von Marathonläufer Viktor Röthlin. Er kennt Federer seit den Olympischen Spielen 2000 und stösst im Herbst 2014 fest zum Team. Im gleichen Jahr ist er auch wesentlicher Bestandteil beim Schweizer Sieg im Davis-Cup-Final.

Daniel Troxler kennt Federer seit den Olympischen Spielen 2000 und ist seit 2014 fest im Team.

Daniel Troxler kennt Federer seit den Olympischen Spielen 2000 und ist seit 2014 fest im Team.