Gegen Torino fährt Napoli Mitte Dezember einen 1:3 Sieg ein. Dries Mertens sucht man im Matchtelegramm als Torschütze vergeblich. Dennoch ist der Belgier guter Dinge, denn er hat mitgeholfen Napoli an die Spitze der Serie A zu spielen.

Eindeutig ein Moment zum Feiern also für die «Partenopei», wie die Neapolitaner in Italien auch genannt werden. Mertens aber hat keine Party im Kopf. Viel lieber würde Mertens etwas gutes tun, wie das Fussballmagazin «11 Freunde» berichtet. Kurzerhand ergreift er also sein Handy, ruft seinen Freund an und beschliesst: «Lass uns Pizza an Obdachlose verteilen.» 

Ohne lange zu fackeln gehen die beiden also einige Pizze Margherita kaufen und schneiden sie in die traditionellen Stücke. Doch wer bekommt nun diese Leckerbissen? Mertens und sein Freund machen sich auf den Weg zum Hauptbahnhof und verteilen die Pizzastücke an Obdachlose. Wie sich zeigen sollte, wird das keine einmalige Aktion bleiben. Immer wieder in den folgenden Wochen macht sich der Napoli-Stürmer auf, um eine solche Wohltat zu vollbringen. 

Auffallen will der 30-jährige bei diesen Aktionen allerdings auf keinen Fall. Nur vermummt entweder mit Sonnenbrille oder mit Mütze und Schal wagt sich der allseits bekannte Fussballer auf die Strasse. Und trotzdem fliegt Mertens eines Tages auf – und somit auch seine milden Gaben.

Gutes tun ohne ein Selfie zu posten

Fast schon zur Pflicht eines jeden Fussballers gehört es Gutes zu tun. Sei es an irgendeiner Feier in Fanklubs oder durch einen Post auf allen Sozialen Medien, der auf einen groben Missstand hinweist. Ungewohnt ist gerade deshalb die Vorgehensweise von Dries Mertens. Kein Video und kein Bild sorgt auf seinen Kanälen für Klicks und Aufmerksamkeit.

Offensichtlich ist Dries Mertens aber überhaupt kein Social Media-Banause. Sehr wohl dokumentiert auch er sein Leben mit Bildern und Videos. Das einzige, was er nicht teilen will, sind seine vielen Aktionen, welche er aus purer Nächstenliebe macht.

Oft ist er bei Kindern in Krankenhäusern zu Gast und zaubert den Kleinen mit Trikotspenden ein Lachen ins Gesicht. Ebenso sammelt er im Raum Napoli Kleider, um diese an Bedürftige zu spenden oder schickt wertvolle Medikamente nach Venezuela. 2015 entdeckte er auch ein Bild von einem völlig überfüllten Klassenzimmer einer Schule in Guinea.

Eines der Kinder trug sein Trikot. Darauf kontaktierte er den Fotografen des Bildes und schickte der Klasse Kleider und sonstige Utensilien. Auch ein Tierheim in Napoli kommt in den Genuss von Dries Mertens' Wohltaten. Er spendet nämlich Futter und er und seine Frau haben mittlerweile einen Hund adoptiert, der zuvor in eben diesem Tierheim hausen musste. 

Positivität als Treibstoff

Erst als seine oben genannten Pizzaspenden ans Licht kommen trifft Mertens selbst den Entscheid etwas zu seinen Taten zu posten. Im Video, das Sie unten finden, erklärt der Belgier, dass er so vielen Menschen wie möglich helfen möchte, dies aber nicht mit der breiten Öffentlichkeit teilen will. Wie viele Likes ein Video bekommt, ist Obdachlosen und Kindern nämlich egal. Sie erfreuen sich an dem, was er ihnen gibt.

Wohl auch diese Freude, die Mertens den Bedürftigen schenken kann, treibt ihn im Fussball an. In den letzten zwei Saisons erreichte der Belgier die 45 Tore-Marke und darf mit Napoli nach wie vor um den ersten Titelgewinn seit 28 Jahren kämpfen.

Das wichtigste für Dries Mertens ist nun, dass auch andere Menschen von seinen Taten inspiriert werden und gleiches tun.