FC Basel
Die Noten der FCB-Spieler nach dem Zittersieg gegen Sion

Shkelzen Gashi war bei Basels 3:2-Sieg in Sion der Beste. Für den Torschützen zum 1:0 gibts die Note 5,5. Dagegen tauchte Yoichiro Kakitani phasenweise völlig ab. Für seinen Auftritt erhält der Japaner eine 3.

Sebastian Wendel
Drucken
Der FC Basel gewinnt mit 3:2 gegen den FC Sion.

Der FC Basel gewinnt mit 3:2 gegen den FC Sion.

Keystone
Shkelzen Gashi: Note 5,5 «Kein Problem» hatte er damit, gegen St. Gallen zu pausieren. Trotzdem ist er auf dem Platz besser aufgehoben: Traf zum 1:0 und erzwang das 3:2.
14 Bilder
Tomas Vaclik: Note 4,5 Als er nach 85 Minuten den ersten Schuss hielt, hatte Sion schon zwei Tore geschossen. Für die er aber nichts konnte. Ein solider Auftritt.
Philipp Degen: Note 4,5 Ein engagierter Auftritt auf dem rechten Flügel – sowohl defensiv als auch offensiv. Aber auch er fiel in den Tiefschlaf, der zum 2:2 führte.
Fabian Schär: Note 4,5 Aufmerksamkeit weckt er eigentlich mit seiner Spielauslösung. In Sion waren es seine Tacklings, die herausragten. Beim 1:2 nicht bei Herea.
Marek Suchy: Note 3,5 Wo hat er die Sicherheit vom Frühling gelassen? Wacklig in der Defensive, fehlerhaft im Spielaufbau. Topkandidat für einen Wechsel in der Abwehr.
Behrang Safari: Note 4 Litt schon nach 60 Minuten an Krämpfen, obwohl er zuvor zwei Spiele pausierte. Defensiv okay, nach vorne ohne jeden Einfluss.
Taulant Xhaka: Note 4 Pendelte zwischen Libero (bei Ballbesitz) und Scheibenwischer (kein Ballbesitz). Machte das alles gut, bis er ohne Not den Penalty verschuldete.
Mohamed Elneny: Note 4,5 Ein unauffälliger Auftritt des Ägypters. Was für ein fehlerfreies Spiel spricht. Aber ein wenig mehr Mut im Aufbauspiel wäre angebracht.
Marcelo Diaz: Note 4,5 Spulte wie immer die meisten Kilometer ab und glänzte mit seiner Ballsicherheit. Fand aber auch kein Mittel gegen die zehn Minuten Tiefschlaf.
Yoichiro Kakitani: Note 3 Eine Viertelstunde okay. Dann wurde er von Kouassi böse gefoult. In der Folge ging er völlig unter, bis ihn Sousa mit der Auswechslung erlöste.
Marco Streller: Note 5,5 «Ohne ihn geht beim FCB nichts», sagte Jeff Saibene. Der St.-Gallen-Trainer scheint recht zu haben: Ein Tor erzielt, ein Tor vorbereitet.
Matias Delgado: Note 4,5 Kam in der 54. Minute für Kakitani. Bereitete mit gutem Pass das 2:0 vor. Ging aber auch zu leichtfertig mit vielversprechenden Kontern um.
Fabian Frei: Note 4 Kam in der 72. Minute für Elneny, um Ruhe ins Spiel zu bringen – kurz darauf stand es 2:2. Als Einwechselspieler keine Bereicherung.
Davide Callà: Keine Note Kam in der 79. Minute für Suchy. Kurz darauf fiel das erlösende 3:2. Aber dennoch zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.

Shkelzen Gashi: Note 5,5 «Kein Problem» hatte er damit, gegen St. Gallen zu pausieren. Trotzdem ist er auf dem Platz besser aufgehoben: Traf zum 1:0 und erzwang das 3:2.

Keystone (key)

Bilder vom Spiel in Sion

Gaetan Karlen und Vilmos Vanczak vom FC Sion sind enttäuscht.
13 Bilder
Der FC Basel gewinnt mit 3:2 gegen den FC Sion.
Leo Lacroix kann die Niederlage noch nicht glauben.
FC Basel gegen FC Sion
Marco Streller freut sich über seinen Treffer.
Shkelzen Gashi verhilft seiner Mannschaft zum Sieg gegen den FC Sion.
Der Basler Marek Suchy (rechts) behauptet sich gegen Leo Itaperuna.
Gashi ist der Torschütze des Führungstors der Basler.
Die Mannschaft feiert das Ping-Pong-Tor von Gashi.
Behrang Safari im Zweikampf mit Michael Perrier vom FC Sion.
Shkelzen Gashi erzielt das kuriose 1:0 für den FC Basel.
Shkelzen Gashi versucht sich gegen Vilmos Vanczak durchzusetzen.
Behrang Safari stoppt Leo Itaperuna.

Gaetan Karlen und Vilmos Vanczak vom FC Sion sind enttäuscht.

Keystone

Aktuelle Nachrichten