Superbowl
Die NFL erhält ihren Traumfinal mit den Quotengaranten Tom Brady und Patrick Mahomes

Im teuersten Superbowl der Geschichte soll das Duell der Kansas City Chiefs und den Tampa Bay Buccaneers für gute TV-Quoten sorgen.

Nicola Berger
Merken
Drucken
Teilen
Jubeln über ihre Finaleinzüge: Patrick Mahomes (links) und Tom Brady (rechts).

Jubeln über ihre Finaleinzüge: Patrick Mahomes (links) und Tom Brady (rechts).

Bilder: AP Photo

Der Profisport in den USA steckt in einem historischen Quotentief. Der Stanley-Cup-Final im Herbst lockte 61 Prozent weniger Zuschauer vor die Bildschirme als bei der Austragung von 2019. Die Ratings im Play-off-Final der NBA waren um 49 Prozent tiefer als im Vorjahr. Und auch in der Qualifikationsphase der NFL sanken die Quoten um durchschnittlich 7 Prozent.

Wirrköpfe aus dem rechten politischen Spektrum wollen die sinkende Nachfrage damit in Verbindung bringen, dass das die Quittung für das Engagement der Ligen und ihrer Athleten für soziale Gerechtigkeit ist. In ihrer Wahrnehmung ist es ja unpatriotischer, sich bei der Nationalhymne wie Colin Kaepernick hinzuknien als, sagen wir, das Kapitol zu stürmen. Aber die Zahlen sind gemäss unzähligen Analysten schlicht eine Konsequenz der Pandemie.

18 Jahre beträgt der Altersunterschied der beiden Aushängeschilder

Da kommt es der Liga gerade kommod, dass sich am 7. Februar ihre zwei zuverlässigsten Quotengaranten gegenüberstehen werden: Patrick Mahomes von den Kansas City Chiefs. Und Tom Brady mit den Tampa Bay Buccaneers. Die beiden Quarterbacks, getrennt durch 18 Jahre Altersunterschied, sind die Aushängeschilder der Liga.

Patrick Mahomes: Der Quarterback der Kansas City Chiefs.

Patrick Mahomes: Der Quarterback der Kansas City Chiefs.

Reed Hoffmann / AP (Kansas, 24. Januar 2021

Da Mahomes, der lebensbejahende, dynamische Jungspund mit schwindelerregenden Popularitätswerten. Dort Brady, der erfolgreichste NFL-Spielmacher der Geschichte. 43 ist Brady inzwischen, und wenn es 2019 den Anschein machte, dass selbst er sich dem Alterungsprozess nicht entziehen kann, dann war 2020 die Antithese dazu: der Wechsel von den New England Patriots nach Tampa hat zu einer Renaissance geführt, die nun in Bradys zehnter Superbowlteilnahme mündet. Die Buccaneers haben es als erstes Team der Ligageschichte geschafft, den Superbowl in jenem Jahr zu erreichen, in welchem dieser im eigenen Stadion ausgetragen wird.

Tom Brady ist inzwischen 43, aber erneut im Superbowl-Final.

Tom Brady ist inzwischen 43, aber erneut im Superbowl-Final.

Matt Ludtke / AP (Green Bay, 24. Januar 2021

Das Rührstück mag den Schönheitsfehler haben, dass gerade eine Pandemie wütet und es den ganz normalen Superbowl-Wahnsinn in seiner gewohnten Form nicht geben wird. Aber auch so kündigt sich der teuerste Superbowl der Geschichte an.

Die Tickets kosten jedes Jahr abstruse Summen, aber in diesem Jahr sind nur 22000 Zuschauer zugelassen, dabei bereits eingerechnet ist ein Gratis-Kontingent für 7500 bereits geimpfte Menschen aus dem Medizinsektor. Es bleiben also nur 14500 Tickets, der durchschnittliche Preis könnte sich erstmals auf mehr als 10000 Dollar pro Eintritt belaufen. Wer das nicht aufbringen kann oder will, wird sich das epische Generationenduell im TV ansehen. Auch das ist der NFL nur recht so.