Boxen
Die «Kobra» hat im Juni gegen einen gedopten Gegner gewonnen

Anfang Juni hatte der Basler Arnold «The Cobra» Gjergjaj seinen russischen Herausforderer Dennis Bakthov nach Punkten besiegt. Nun hat sich herausgestellt: Bakthov war damals gedopt in den Kampf gestiegen.

Drucken
Teilen
Arnold Gjergjaj

Arnold Gjergjaj

Keystone

Der russische Boxer Dennis Bakthov, der am 6. Juni 2015 in der Basler St. Jakobshalle Arnold «The Cobra» Gjergjaj herausgefordert und den Kampf nach Punkten verloren hatte, wurde des Dopings überführt.

Die Resultate von Dennis Bakthov zeigten einen Adverse Analytical Finding an, mit der verbotenen Leistungsfördenden Substanz Methylhexaneamine (Dimenthlypentylamine). Arnold Gjergjaj hatte hingegen einen negativen Laborbefund. Die Untersuchung wurde von der Antidoping Schweiz durchgeführt.

Ungewollte Einnahme der Substanz

Bakthov soll ausgerichtet haben, dass er die Substanz vermutlich in einem Vitamine-Mix ungewollt eingenommen haben soll. Die Spielregeln und Dopinganweisungen sind allen Beteiligten bekannt und jederzeit einsehbar. Welche Konsequenzen den Russen erwartet, wird von der EBU Kommission diesen Oktober verhandelt.

Schon beim letzten EBU-EE Titelkampf von Oktober 2014 wurden unerlaubten Substanzen bei Gjergjajs damaligem Gegner Ednan Redzovic, Bosnien & Herzegovina festgestellt. Eine Konsequenz hatte dies für den Bosnier offensichtlich keine, denn dieser boxte bereits am 9.Mai an einer offiziellen Veranstaltung.
«Wir bedauern und verurteilen diesen Regelverstoss und hoffen, dass dieser Konseqenzen für beide Boxer haben wird. Arnold steht für sauberen Sport ein und trainiert unter Aufsicht der Anti Doping Schweiz und wird regelmässig, auch während den Trainingsphasen unangemeldet geprüft», lässt Angelo Gallina, Gjergjajs Manager vom Boxclub Basel, in einer Medienmitteilung verlauten.

Die Kobra wieder im Training

Gjergjaj hat derweil seine Vorbereitungen für seinen nächsten Einsatz aufgenommen. Die Handoperation von Anfang Juni sei gut verlaufen und die Heilung laufe nach Plan. Wo und wann die Kobra ihren nächsten Kampf bestreiten wird, ist derzeit noch nicht fix. Die Verhandlungen seien am Laufen, heisst es in der Medienmitteilung.

Aktuelle Nachrichten