Eishockey
Die Kloten Flyers im Check: Mit offensiver Power die Titelgelüste stillen

In den vier Partien im diesjährigen Playoff-Final gegen die ZSC Lions brachte Kloten bloss vier Tore zu Stande. Darauf haben die Flieger im Sommer reagiert. Ob die Transfer-Offensive für die Offensive die gewünschte Wirkung zeigt?

Merken
Drucken
Teilen
Die Kloten Flyers wollen in dieser Saison nicht wieder als Verlierer vom Eis.

Die Kloten Flyers wollen in dieser Saison nicht wieder als Verlierer vom Eis.

Keystone

Überhaupt lag die Stärke der Flyers in der letzten Saison eher in der Defensive. Dies dürfte sich dank Rückkehrer Hollenstein und Guggisberg ändern. Die Offensive der Flyers ist nun breiter besetzt, besitzt das Potenzial für Spektakel.

In der Verteidigung dagegen haben die Zürcher Unterländer mit Du Bois und Blum zwei wichtige Spieler verloren, die nicht adäquat ersetzt werden konnten. Nach dem Abgang von Topstürmer Peter Mueller (St. Louis Blues) ist zudem noch der vierte Ausländer offen. So oder so dürfte Kloten die Playoffs problemlos erreichen, und dann ist alles möglich.

Transfers der Kloten Flyers

Trainer: Felix Hollenstein (49)

Ausländer: Micki DuPont (Ka), Tommi Santala (Fi), Jim Vandermeer (Ka)

Zuzüge: René Back (Davos), Corsin Casutt (Zug), Sami El Assaoui (Ambri-Piotta), Peter Guggisberg (Davos), Edson Harlacher (Kamloops Blazers/WHL), Denis Hollenstein (Genève-Servette), Steve Kellenberger (Biel), Vincent Praplan (North Bay Battalion/OHL)

Abgänge: Josh Hennessy (Neftechimik Nischnekamsk/KHL), Peter Mueller (St. Louis Blues/NHL), Eric Blum (Bern), Félicien Du Bois (Davos), Yannick Herren (Lausanne), Luka Hoffmann (GCK Lions), Janick Steinmann (Lugano)

Unsere Prognose: Platz 3