Neuer Schweizer Trainer
Debüt von Christian Gross bei Schalke missglückt – 0:3-Niederlage in Berlin

Der FC Schalke verliert das erste Spiel unter dem neuen Schweizer Trainer Christian Gross deutlich. Die Gelsenkirchner müssen sich gegen Hertha Berlin 0:3 geschlagen geben.

Merken
Drucken
Teilen
Kein Einstand nach Mass: Christian Gross und Schalke 04 verlieren in Berlin 0:3.

Kein Einstand nach Mass: Christian Gross und Schalke 04 verlieren in Berlin 0:3.

EPA

(swe) Dass es eine Herkulesaufgabe für Christian Gross wird, den FC Schalke vor dem Abstieg aus der deutschen Bundesliga zu retten, war von Anfang an klar. Dennoch traut sich der 66-Jährige diese Mission zu. «Ich will was bewegen auf Schalke», sagte der Zürcher bei Amtsantritt.

Christian Gross' Schalke reiste am Samstag nach Berlin zur Hertha. «Wir müssen als Einheit auftreten. Wir müssen mutig und clever agieren», sagte Gross vor der Partie gegenüber Sky. «Ich glaube an die Qualität der Spieler». Doch das Gezeigte, und damit auch die Qualität seines Teams, dürfte Gross zu Denken geben. Schalke fand auch unter dem Schweizer nicht auf die Siegesstrasse zurück und verlor gegen Hertha Berlin 0:3.

Schalke zeigte in der ersten Halbzeit gute Ansätze, doch der Gastgeber aus Berlin übernahm nach einem verhaltenen Start das Zepter. In der 36. Minute schlug es das erste Mal ein. Mattéo Guendouzi traf mit einem feinen Schlenzer zur Führung. Null Abwehrchance für Ralf Fährmann im Schalke-Tor – ein überragender Treffer.

Gross: «Wir müssen effizienter werden vor dem Tor»

Im zweiten Umgang wurde fast ausschliesslich Einbahnfussball gespielt. Die Berliner kamen wie die Feuerwehr aus der Kabine. Nach 52 Minuten steht Jhon Cordoba goldrichtig. Der 27-Jährige wurde nach einer schönen Ballstafette angespielt und der Stürmer bekundete keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen – 2:0. Nach einem tollen Spielzug erhöhte Krzysztof Piatek zehn Minuten vor Ende noch auf 3:0.

Christian Gross bemängelte nach der Niederlage die Effizienz seiner Mannschaft. «Wir müssen viel effizienter werden vor dem Tor.» Captain Mark Uth forderte nach der Niederlage Verstärkungen. Christian Gross zum Kader: «Ich hoffe wir kriegen noch einen erfahrenen Spieler dazu. Junge, hungrige Spieler sind das eine, aber wir benötigen Erfahrung in dieser Situation», so Gross. Die Gelsenkirchener haben nunmehr seit 30 Partien nicht mehr gewonnen und sind mit nur vier Punkten aus 13 Spielen Tabellenletzter.