Rio 2016
Das haben Sie in der Nacht verpasst: Tanzen, Hechten und viel Wasser

Eine Leichtathletin holt dank eines Sturzes Gold, Starturnerin Biles vergibt das vierte Gold nach einem Stolperer und ein 120-kg-Koloss feiert Gold geschmeidig tänzelnd. Das lief in Brasilien, während Sie friedlich schlafen durften.

Merken
Drucken
Teilen
Regen in Rio
20 Bilder
Das haben Sie in der Nacht verpasst (15.8.2016)
David Rudisha siegte über 800 m nach London 2012 auch in Rio 2016
Sprunger kann es nicht fassen: Ein völlig verpatzter Auftritt.
Thiago Braz da Silva sorgte im Olympiastadion in Rio für eine Sensation
Braz da Silva ist Olympiasieger.
Trost für den Rest: Auch Simone Biles gelingt nicht alles.
Pau Gasol dunkt gegen Argentinien.
Katars Handballer
Beim Absturz eine Spider-Cam sind sieben Personen verletzt worden.
Da staunt der Kasache Wassili Lewit nicht schlecht Völlig überraschend wird der Russe Jewgeni Tischtschenko zum Olympiasieger gekürt.
Gaël Suter wird Zwölfter und verpasst das olympische Diplom um 48 Punkte.
Olympia-Gold geht an den Italiener Elia Viviani
In einer eigenen Klasse: 800-Meter-Läufer Rudisha aus Kenia.
Grosse Enttäuschung bei Lea Sprunger und ...
... Petra Fontanive.
Nach einem schwachen Lauf über 400 m Hürden in 49,80 Sekunden schied Kariem Hussein in den Vorläufen aus.
Darf noch einmal über 200 Meter starten: Mujinga Kambundji steht im Halbfinal.
Sensation perfekt Thiago Braz da Silva überquert im Stabhochsprung 6,03 Meter und gewinnt Gold
Wurde nach Hause geschickt: Der ägyptische Judoka Islam El Shehaby.

Regen in Rio

Keystone

Die Schweizer

Für 400-m-Hürdenläuferin Lea Sprunger ist Olympia schon nach dem Vorlauf vorbei. Sie sprach nach dem überraschenden Out vom «schlechtesten Rennen meinen Lebens». Mit Petra Fontanive scheiterte auch die zweite Schweizer Teilnehmerin.

Sprunger kann es nicht fassen: Ein völlig verpatzter Auftritt.

Sprunger kann es nicht fassen: Ein völlig verpatzter Auftritt.

Keystone

Bahnfahrer Gaël Suter verpasste im Omnium das angepeilte Diplom. Der Waadtländer klassiert sich im nach einem Auf und Ab als Zwölfter. Olympiasieger wurde der Italiener Elia Viviani vor dem britischen Starsprinter Mark Cavendish.

Suter zeigte besonders im Rundensprint mit fliegendem Start eine starke Leistung.

Suter zeigte besonders im Rundensprint mit fliegendem Start eine starke Leistung.

Keystone

Der Regen

Unmittelbar nach Beginn der Abendsession im Leichtathletik-Stadion öffnet der Himmel über Rio seine Schleusen, es regnet plötzlich wie aus Kübeln. Die Wettkämpfe verzögern sich, die Athleten mussten sich gedulden. Auf nasser Bahn geht's dann doch los.

Keine optimalen Bedinungen für die 100-Meter-Hürden-Läufer.
17 Bilder
Wolkenbruch im Olympiastadion von Rio
Wolkenbruch im Olympiastadion von Rio
Rette sich, wer kann.
Wolkenbruch im Olympiastadion von Rio
Verwaiste Startblöcke
Wolkenbruch im Olympiastadion von Rio
Wolkenbruch im Olympiastadion von Rio
Wolkenbruch im Olympiastadion von Rio
Wolkenbruch im Olympiastadion von Rio
Regen in Rio
Wolkenbruch im Olympiastadion von Rio
Wolkenbruch im Olympiastadion von Rio
Keine optimalen Bedinungen für die 100-Meter-Hürden-Läufer.
Das haben Sie in der Nacht verpasst (15.8.2016)
Keine optimalen Bedinungen für die 100-Meter-Hürden-Läufer.
Keine optimalen Bedinungen für die 100-Meter-Hürden-Läufer.

Keine optimalen Bedinungen für die 100-Meter-Hürden-Läufer.

Keystone

Der Heimsieg

Thiago Braz da Silva heisst Brasiliens neuer Nationalheld. Sensationell überflügelte der Stabhochspringer den grossen Favoriten Renaud Lavillenie aus Frankreich und holte mit übersprungenen 6,03 m die Goldmedaille.

Braz da Silva ist Olympiasieger.

Braz da Silva ist Olympiasieger.

Keystone

Die Hechtrolle

Gold über die «André-Bucher-Distanz» 800 m gewann wie schon in London der Kenianer David Rudisha. Die Amerikanerin Allyson Felix musste sich über 400 m geschlagen geben: Der erst 22-jährigen Shaunae Miller von den Bahamas, die dank einem Hechtsprung über die Ziellinie Olympiasiegerin wurde.

Das Hoppala

Nach drei Goldmedaillen (Mehrkampf, Sprung und Team) musste sich Überturnerin Simone Biles erstmals geschlagen geben. Die 19-jährige Amerikanerin patzte am Schwebebalken, holte sich beim Sieg der Holländerin Sanne Wevers aber wenigstens noch Bronze.

Trost für den Rest: Auch Simone Biles gelingt nicht alles.

Trost für den Rest: Auch Simone Biles gelingt nicht alles.

Keystone

Der Steigerungslauf

Nach zwei Pleiten zum Auftakt qualifizierte sichEuropameister Spanien doch noch für die Olympia-Viertelfinals im Basketball. Die Spanier deklassiertenArgentinien 92:73 und verbesserten sich so noch auf Platz 2 ihrer Gruppe.

Pau Gasol dunkt gegen Argentinien.

Pau Gasol dunkt gegen Argentinien.

Keystone

Im Viertelfinal spielen nun die favorisierten Amerikaner gegen Argentinien, Spanien gegen Frankreich, Litauen gegen Australien und Kroatien im «Derby» gegen Serbien.

Die Einkaufswütigen

Katars Handballer sicherten sich am letzten Vorrunden-Tag mit einem 22:18-Sieg gegen Argentinien den letzten Platz im Olympia-Viertelfinal. Dort trifft der WM-Zweite von 2015 mit seiner Legionärs-Truppe auf Europameister Deutschland.

Kroatien sicherte sich den Spitzenplatz in der Gruppe A mit einem Kantersieg gegen Tunesien und verwies Titelverteidiger und Weltmeister Frankreich dank der gewonnenen Direktbegegnung auf den 2. Platz. Die Franzosen dürften sich nicht allzu sehr darüber ärgern. Sie sind im Viertelfinal gegenBrasilien haushoher Favorit.

Katars Handballer

Katars Handballer

Keystone

Der Sambakönig

Der Kubaner Mijain Lopez Nunez beweist, dass man auch mit 120 Kilogramm Lebendgewicht ein geschmeidiger Tänzer sein kann. Nach dem Olympiasieg legt er zum Gaudi der Fans erst einen Samba aufs Parkett und wirft danach seinen zwei Köpfe kleineren Trainer auf die Matte.

Die Schweizer heute

Schlägt Giulia Steingruber noch einmal zu? Nach der Bronzemedaille am Sprung hofft die Schweiz auf einen weiteren Exploit am Boden (19.47 Uhr).

Im Leichtathletik-Stadion versuchen die Stabhochspringerinnen Nicole Büchler und Angelica Moser,in den Final vorzustossen (ab 14.45 Uhr). Ernst gilt es auch für Hürdensprinterin Clélia Rard-Reuse (ab 16.05 Uhr) und nachts um 3 Uhr versucht Mujinga Kambundji das Unmögliche möglich zu machen und in den Final über 200 m vorzustossen.

Wilde Mähne, grosse Träume: Sprinterin Kambundji.

Wilde Mähne, grosse Träume: Sprinterin Kambundji.

Keystone

Die Schweizer Reiter zählen im Teamwettkampf zu den Medaillenanwärtern. Ab 15 Uhr bestreiten Janika Sprunger (Bonne Chance), Romain Duguet (Quorida de Treho), Martin Fuchs (Clooney) und Olympiasieger Steve Guerdat (Nino des Buissonnets) den ersten Umgang; die Entscheidung fällt morgen.

Um 19.05 Uhr beginnt das Medal Race der Segler in der Klasse «Nacra 17», mit dabei ist das Schweizer Duo Nathalie Brugger und Matias Bühler. (ram)

Der Medaillenspiegel

Google