Streit unter Legenden
Chipperfield schiesst gegen Streller: «Ich bin glücklich, dass du untergehst»

Wenn eine Klublegende gegen einen ehemaligen Weggefährten zu poltern beginnt, dann ist etwas nicht gut. Scott Chipperfield freut sich über die Krise des FC Basel. Weil er ganz offensichtlich wütend auf Sportchef Marco Streller ist. Allerdings vergeht ihm sein Mut.

Sébastian Lavoyer
Drucken
Scott Chipperfield beim Abschied in Basel.
6 Bilder
Scott Chipperfield ist in Basel eine Kultfigur.
Scott Chipperfield
Scott Chipperfield in seinem Burger- und Getränkestand Scotty’s Corner (Archiv).
Scott Chipperfields Whatsapp-Nachrichten an Marco Streller Da ist jemand ganz offensichtlich gekränkt. Scott Chipperfield freut sich, dass Marco Streller «untergeht». 
Sportchef Marco Streller.

Scott Chipperfield beim Abschied in Basel.

KEYSTONE

Was ist bloss in Scott Chipperfield gefahren? Auf Twitter schreibt er am späteren Sonntagabend: «War das okay von Basel? Ich sage, das Karma kostet sie Punkte. Ich habe sie zehnmal angerufen, Nachrichten geschrieben und keine Antwort erhalten.» Dann fügt er in fehlerhaftem Deutsch an: «Ich weiss er willst selber machen aber don’t forget the people.»

Scott Chipperfield feuert via Twitter eine Breitseite auf Marco Streller Die FCB-Legende Scott Chipperfield ist ganz offensichtlich gekränkt, dass Sportchef Marco Streller nicht auf seine Anrufe reagiert. 

Scott Chipperfield feuert via Twitter eine Breitseite auf Marco Streller Die FCB-Legende Scott Chipperfield ist ganz offensichtlich gekränkt, dass Sportchef Marco Streller nicht auf seine Anrufe reagiert. 

Die unterdessen gelöschten Tweets von Scott Chipperfield

Wen er mit diesen Zeilen meint, präzisiert er in einem weiteren Tweet: Er habe Sportchef Marco Streller mehrfach kontaktiert. «Es kam immer die gleiche Antwort. Ich rufe dich an. Aber nichts geschah. Schande für eine Klublegende. Ich weiss, dass ich alt bin, aber vergiss nie, wo du herkommst.»

Scott Chipperfields Whatsapp-Nachrichten an Marco Streller Da ist jemand ganz offensichtlich gekränkt. Scott Chipperfield freut sich, dass Marco Streller «untergeht». 

Scott Chipperfields Whatsapp-Nachrichten an Marco Streller Da ist jemand ganz offensichtlich gekränkt. Scott Chipperfield freut sich, dass Marco Streller «untergeht». 

Die persönlichen whatsapp-Nachrichten von Scott Chipperfield an Marco Streller

Dazu postet er einen Screenshot von seinen Nachrichten, die er an FCB-Sportchef Marco Streller geschickt hat. Und die zeigen, wie persönlich er Strellers Ignoranz nimmt. «Selber schuld. Du ignorierst den berühmtesten Spieler in Basel», schreibt er ihm irgendwann nach Mitternacht. Und: «Ich bin glücklich, dass du untergehst. Es könnte keinen besseren treffen.»

Noch am frühen Montag sind die Tweets online. Irgendwann gegen 10 Uhr wurden sie gelöscht. Gerne würde man Scott Chipperfield fragen, warum er erst laut in die Virtualität hinausbrüllt und Frust ablässt und dann alles wieder löscht. Doch jeder Versuch ihn zu erreichen, endet direkt auf seiner Combox. Es scheint so, als hätte der Basler Rekord-Titelhamsterer – Chipperfield gewann mit dem FCB zwischen 2000 und 2013 sieben Meistertitel und sechs Cupsiege – den Mut verlassen, den ihn zu nächtlicher Stunde überkam.

Spielten während vieler Jahre zusammen: Scott Chipperfield und Marco Streller.

Spielten während vieler Jahre zusammen: Scott Chipperfield und Marco Streller.

Keystone

Chipperfield und Streller haben während sechs Saisons zusammen beim FC Basel gespielt und grosse Erfolge gefeiert. Doch während Marco Streller nach seiner Aktivkarriere direkt beim FCB einstieg – erst als Botschafter, seit Sommer als Sportchef –, war der Weg von Scott Chipperfield deutlich steiniger. Viele seiner bisherigen Projekte scheiterten, Scotty’s Burger genauso wie seine Fussball-Schule. Seit kurzem ist der Ex-FCB-Star bei United Zürich als Assistent tätig. Ein spezielles Projekt. Der Klub wird getragen von der Spielervereinigung SAFP und ist ein Auffangbecken für vertragslose Fussball-Profis.

Während Chipperfield zu den Vorfällen schweigt, meint FCB-Sportchef Streller bloss: «Ich will das nicht kommentieren. Scott und ich klären das zusammen.» Vielleicht eher bei einem Kaffee als bei einem Bier. Und am besten möglichst bald. ​

Scott Chipperfield in seinem Burger- und Getränkestand Scotty’s Corner (Archiv).

Scott Chipperfield in seinem Burger- und Getränkestand Scotty’s Corner (Archiv).

Aktuelle Nachrichten