Fifa

Blatter spricht über seinen Spital-Aufenthalt: «Ich war dem Tod sehr nahe»

Sepp Blatter im Interview mit dem Westschweizer Fernsehen.

Sepp Blatter im Interview mit dem Westschweizer Fernsehen.

Der suspendierte FIFA-Präsident Sepp Blatter hat in seinem ersten TV-Interview nach dem mehrtägigen Spital-Aufenthalt eingeräumt, sein Zustand sei sehr ernst gewesen.

Der suspendierte Fifa-Präsident Sepp Blatter hat in seinem ersten TV-Interview nach dem mehrtägigen Spital-Aufenthalt eingeräumt, sein Zustand sei sehr ernst gewesen.

"Ich war dem Tod sehr nahe", sagte der Walliser gegenüber dem Westschweizer Sender RTS, der das komplette Interview am Mittwoch ausstrahlt. "Ich war während 48 Stunden zwischen den Engeln, die sangen, und dem Teufel, der Feuer legte. Aber es waren die Engel, die sangen."

Seinen prekären Zustand führte Blatter auf den "enormen Druck" zurück. "Wenn man mental stark ist, kann man mental dagegenhalten. Es gibt aber einen Moment, da sagt der Körper: 'Es ist genug.'" Er habe aber zu keinem Zeitpunkt das Bewusstsein verloren und sich immer gesagt: "Ich bin nicht krank. Ich will zurückkommen." Aber er müsse zugeben, dass ihn das Erlebte getroffen habe.

Quelle: RTS

Sepp Blatter auf RTS

In dem Interview, aus dem einige Auszüge bereits vorab veröffentlicht wurden, bezeichnete Blatter den derzeit ebenfalls suspendierten Uefa-Präsidenten Michel Platini (60) als einen "ehrlichen Mann". Auf die Frage, ob dieser auch ein guter Fifa-Präsident wäre, sollte er denn zur Wahl am 26. Februar 2016 zugelassen werden, antwortete der Schweizer: "Ja!" Sollte Platini rechtzeitig zurückkommen, dann "wird er gewählt", ergänzte Blatter.

Gesundheitliche Probleme heruntergespielt

Nachdem die gesundheitlichen Beschwerden von Blatter Anfang Monat bekannt geworden waren, kursierten unterschiedliche Meldungen zu seinem Zustand. Sein Umfeld spielte die Probleme des 79-Jährigen herunter. Nach zwei Wochen Aufenthalt konnte er das Spital vor gut zehn Tagen verlassen.

Blatter war am 7. Oktober für 90 Tage von der Fifa-Ethikkommission von allen Fussball-Ämtern suspendiert worden. Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der "ungetreuen Geschäftsbesorgung". Hintergrund ist eine Zahlung von zwei Millionen Franken an den ebenfalls suspendierten Uefa-Chef Michel Platini.

Das vollständige Interview zeigt RTS am Mittwochabend. Auch die SRF-Politsendung "Rundschau" hat für Mittwoch ein Interview mit dem Walliser angekündigt. (sda/cze)

Die Sendung «rrotv sport»  mit Sepp Blatter.

Sein erster Auftritt nach der Suspendierung: Sepp Blatter Mitte Oktober in der Sendung «rrotv sport».

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1