Die Trainerstationen von Urs Fischer

Etienne Wuillemin
Merken
Drucken
Teilen
FC Zürich, April 2010 - März 2012: Um einen einzigen Punkt verpasst Fischer mit dem FCZ 2011 den Meistertitel. Im nächsten Winter werden etliche Stammspieler verkauft - doch büssen müssen Fischer. Und wird im März 2012 entlassen. Es ist ein Rückschlag, unter dem er lange leidet.
FC Thun, Januar 2013 - Juni 2015: Im Berner Oberland führt Fischer den FC Thun sogar in die obere Hälfte der Super League. Auch dank ihm darf der Verein 2015 in der Europa League spielen.
FC Basel, Juli 2015 - Juni 2017: Von Thun wechselt Fischer direkt zum FC Basel. Er tritt das Erbe von Paulo Sousa an. Nur Titel sind gut genug. Fischer hält dem Druck problemlos stand. Zwei Meistertitel gewinnt er mit dem FCB, 2017 gar das Double. Trotzdem muss er danach gehen, weil die neue FCB-Führung um Burgener und Streller mit einem eigenen Trainer arbeiten will.
Union Berlin, ab Juli 2018: Nach einem Jahr der Pause heuert Fischer bei Union Berlin an. Gleich in seiner ersten Saison gelingt der Aufstieg in die Bundesliga. Danach folgt der souveräne Ligaerhalt. In seinem dritten Jahr starten Fischer und Co. so erfolgreich, dass aktuell Platz 6 zu Buche steht.