Die Karriere von Christoph Spycher

Raphael Gutzwiller
Merken
Drucken
Teilen
Die Profikarriere startet Christoph Spycher (links) beim FC Luzern. Hier kämpft er mit Neuenburgs Augustine Simo von Neuenburg Xamax.
Bei den Grasshoppers zählt Spycher schnell zu den Leistungsträgern, hier mit Trainer Marcel Koller.
Zürcher Derby: Christoph Spycher (oben) gegen FCZ-Spieler Xavier Margairaz.
Christoph Spycher wird Nationalspieler, hier spielt er in seinem vierten Länderspiel gegen Marokko. Spycher ist hier im Zweikampf mit Abdellah Moulay.
Jubel mit Tranquillo Barnetta: Insgesamt absolviert Spycher 47 Länderspiele für die Schweiz, ist Vize-Captain und nimmt an drei Endrunden teil. Kurz vor der WM 2010 absolviert Spycher sein letztes Länderspiel.
Seine erfolgreichste Zeit erlebt Christoph Spycher bei Eintracht Frankfurt in der Deutschen Bundesliga. Fünf Jahre ist er bei der Eintracht, stets zuverlässiger Stammspieler als Linksverteidiger und zum Schluss auch Captain.
Bei Eintracht Frankfurt spielte Spycher zusammen mit dem Pirmin Schwegler.
Seine Karriere lässt Spycher bei den Berner Young Boys ausklingen. Auch dort trägt er die Captainbinde.
Seit 2016 ist Christoph Spycher Sportchef bei den Young Boys.
Spycher führt YB 2018 zum ersten Mal seit 32 Jahren wieder zum Meistertitel. Bisher zweimal konnte YB den Titel seither verteidigen.