Kevin Schläpfer

Biel verliert einen Teil seiner Identität

Kevin Schläpfer wurde in Biel entmachtet

Kevin Schläpfer wurde in Biel entmachtet

Der Transfer von Jonas Hiller hat Kevin Schläpfer den Job gekostet. Damit kein Missverständnis aufkommt: Der NHL-Titan hat nicht am Stuhl seines Trainers gesägt. Er hat allein mit seiner Präsenz den Chef in Not gebracht.

Kevin Schläpfer und nicht ein Spieler personifizierte den EHC Biel. Er war als Sportchef der Architekt des Aufstieges von 2008, als Nottrainer rettete er Biel zweimal in der Liga-Qualifikation und 2010 hat er den Job des Cheftrainers übernommen. Biel war ohne seinen «Hockey-Gott» nicht mehr denkbar. Deshalb verweigerte ihm das Management die Freigabe, als er vor einem Jahr die Chance hatte, Nationaltrainer zu werden. Er blieb und weinte.

Diese Tränen haben seine Autorität untergraben. Aber nicht so stark, dass auch sein Amt in Gefahr geriet. In Not ist Kevin Schläpfer erst durch Jonas Hiller geraten. Sein Transfer konnte nur durch ausserbetriebliche Zuwendungen finanziert werden. Wenn nach einem solchen «Königstransfer» die Mannschaft nicht besser wird, dann gibt es gegenüber den Investoren nur zwei Entschuldigungen:

Sorry, ihr habt euer Geld in einen Spieler investiert, der bei Weitem nicht so gut ist wie angekündigt. Da fällt dem Management die Erklärung, das Problem sei der Trainer, leichter. Zumal Kevin Schläpfer ausgerechnet in dieser schwierigen Situation viel von seinem Charisma eingebüsst hat. Wegen einer Knieinfektion ist es ihm nicht möglich, auf dem Eis zu arbeiten. Ein arges Handicap für einen «Energie-Trainer», der ähnlich wie Arno Del Curto so stark durch seine Präsenz wirkt.

Langnau ist durch den Trainerwechsel von Scott Beattie zu Heinz Ehlers eine neue Mannschaft geworden. Ja, Langnau musste den Trainer wechseln, um den sportlichen Ruin abzuwenden. Biel hingegen wird durch den Trainerwechsel nicht besser – aber fast alles wird anders. In Biel beginnt eine neue Ära. Biel verliert mit Kevin Schläpfer einen Teil seiner Identität. Aber noch hat Biel niemanden, der diese neue Ära so zu prägen vermag wie Kevin Schläpfer die letzten neun Jahre.

Meistgesehen

Artboard 1