Ueli Maurer
Beleidigte Ösis verweigerten Ueli Maurer den Zutritt ins olympische Haus

Ja, gibts denn sowas? Als Bundesrat Ueli Maurer am Freitagabend das Haus der Österreich in Whistler Mountain besuchen wollte, erlebte er eine unliebsame Überraschung. Weil die Ösis Simis Siegeszug nicht verkrafteten, wurde Maurer an der Türe abgewiesen.

Merken
Drucken
Teilen
Ulei Maurer in Vancouver

Ulei Maurer in Vancouver

Keystone

Er wollte nur die nachbarschaftlichen Beziehungen pflegen: Als Bundesrat Ueli Maurer am Freitagabend in Begleitung mit Matthias Remund (Driektor des Bundesamtes für Sport) und Marc-André Giger (Direktor Swiss Olympic) das Haus der Österreicher besuchen wollte, hat er die Rechunng ohne die österreichischen Wirte gemacht. Diese verweigerten der hochkarätigen Delegation glatt den Zutritt.Von wegen Olympia, die völkerverbindenden Spiele....

«Dann sind wir hat wieder gegangen┌, sagte Remund der «Aargauer Zeitung». Die Nerven der Nachbarn aus Österreich, die einen von der Weltpresse als «lächerlich» titulierten «Bindungsknatsch» angezettelt haben, lagen offenbar blank.

Am Samstagabend wurde Ueli Maurer dann «richtig» empfangen: Bei der Medaillenfeier von Simon Ammann im House of Switzerland wurde ihm der rote Teppich ausgelgt. Und die Gesichtskontrolle passierte er porblemlos. Ehre, wem Ehre gebührt.

Lesen Sie weiter über Maurers Traum «Olympia in der Schweiz» im folgenden Artikel...

(fbi/cls)