Behindertensport
Beat Bösch brilliert über 100 m und gewinnt das sechste EM-Gold für die Schweiz

Der vorletzte Wettkampftag an der Leichtathletik-EM der Behinderten beginnt mit einem Schweizer Paukenschlag. Der Nottwiler Beat Bösch holt sich nach Silber über 200 m nun auch Gold im 100-m-Rennen.

Merken
Drucken
Teilen
Gold

Gold

Swiss Paralympic/Martin Rhyner

Beat Bösch reagierte bereits am Start schneller als all seine Kontrahenten und rollte zu einem
überlegenen Start-Ziel-Sieg in der Kategorie T52. Er verwies den Russen Shishkovskiy
und den Portugiesen Trindade auf die weiteren Plätze. „Ich hatte einen guten Start und
habe dann gesehen, dass keiner mithalten kann. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen“,
berichtete Bösch nach seiner beeindruckenden Goldfahrt.

Der Schweizer Silberpfeil, Bojan Mitic, qualifiziert sich über 400 m (T34) als erster in seinem
Run souverän für den Final vom Samstag. Dann stehen bereits die letzten Ernstkämpfe
in Swansea auf dem Programm. Europameisterin Manuela Schär könnte ihre
grossartige Leistung gar mit dem vierten EM-Titel krönen! Besonderen Druck verspürt sie
im Hinblick auf das 1500 m (T53/54) aber nicht: „Ich fühle mich gut und hoffe, dass das Wetter
morgen mitspielt. Ich freue mich auf dieses Rennen.“

In die letzten Medaillenentscheidungen greifen am Samstag auch Marcel Hug und Tobias
Lötscher über 5000m (T53/54 sowie Alexandra Helbling und die Aargauerin Patricia Keller über 1500m
(T53/54) ein.