Beachvolley
Zahlreiche Basler kämpfen um den Turniersieg auf dem Barfüsserplatz

Auf dem Barfüsserplatz wird in den kommenden Tagen um den Turniersieg des Baslers Tourstopps der Coop Beachtour, der höchsten nationalen Turnierserie, gespielt. Im Teilnehmerfeld mit starken nationalen und internationalen Teams befinden sich zahlreiche Basler – darunter auch das topgesetzte Duo der Männer.

Erika Arnold
Merken
Drucken
Teilen
Florian Breer (r.) und Yves Haussener sind das Favoritenteam aus Basel.

Florian Breer (r.) und Yves Haussener sind das Favoritenteam aus Basel.

Keystone

Das Basler Publikum darf sich auf viele Basler Spieler am Turnier auf dem Barfüsserplatz freuen: Insgesamt sieben Spieler aus Basel (zwei Frauen und fünf Männer) werden auf dem Barfüsserplatz im Einsatz stehen. Hierbei sticht das Duo Florian Breer/Yves Haussener heraus – das topgesetzte Duo des Männerturniers erreichte bei den Teilnahmen 2015 und 2017 zwar jeweils die Halbfinals, musste dann aber ohne Medaille abreisen.

Das Duo, das sich auf diese Saison hin für eine Partnerrochade mit Quentin Métral und Leo Dillier entschieden hat, tritt in Basel nun wieder gemeinsam an. Yves Haussener, der am 3-Sterne-Turnier der Weltserie in Siem Reap (Kamerun) mit Métral die Bronzemedaille gewann, ist topmoviert für das Turnier auf dem Barfüsserplatz: «Ein Sieg an unserem Heimturnier in Basel – davon träumen wir schon lange! Nach den zwei 4. Rängen werden wir nun alles daran setzen, um am Ende des Turniers zu Oberst auf dem Podest stehen zu können».

Herausgefordert werden sie hierbei von nationaler wie auch internationaler Konkurrenz. Auf Seiten der Schweizer Teams werden mit Gabriel Kissling/Michiel Zandbergen und Dillier/Métral weitere Teams aus dem Schweizer Nationalkader vertreten sein. Die Basler Nathan Broch/Timon Gysin sind nach der den verpassten Qualifikationen in Locarno, Olten und Zürich nun wie bereits in Genf direkt im Hauptfeld gesetzt und folglich sicher auch motiviert, vor dem Heimpublikum eine starke Leistung zu zeigen. Und mit Jonathan Jordan, dessen Partner Alexei Strasser zweifacher Schweizermeister ist, rundet ein weiteres Nachwuchstalent das hoffnungsvolle Basler Männer-Quintett ab.

Favoritinnen Böbner/Vergé-Dépré

Als Gastteams werden die Schwedische Nummer 1 Alexander Annerstedt/Martin Appelgren und das Australische Nachwuchsteam Ky Landers/Mark Nicolaidis gegen die Schweizer Teams antreten. Beim Frauenturnier sieht die Ausgangslage für die zwei Baslerinnen etwas anders aus: Anna Lutz erreichte zwar soeben zwei TopTen-Platzierungen an der U20- und der U22-Europameisterschaft sowie einen 4. Rang an der Coop Beachtour in Zürich, muss in Basel mit ihrer Partnerin Lea Buser aber in der Qualifikation antreten und sich den Einzug in das Hauptfeld somit noch erkämpfen.

Angeführt wir das Turnier in Basel von Esmée Böbner/Zoé Vergé-Dépré aus dem Schweizer Nationalkader. Das Duo gewann dieses Jahr beim Tourstopp in Locarno erstmals ein Turnier der Coop Beachtour und erreichte anschliessend in Zürich erneut das Finalspiel. Es ist auch in Basel damit zu rechnen, dass der Weg zum Turniersieg an Böbner/Vergé-Dépré vorbei führen wird. Im Teilnehmerfeld befinden sich jedenfalls diverse Teams, welche diese Saison bereits einen Podestplatz auf der Coop Beachtour erreichen konnten und nun auch in Basel wieder um den Titel mitspielen wollen.

Dazu gehören bestimmt auch die als Nummer 2 gesetzten Kim Huber/Melina Hübscher – Gestärkt durch weitere Erfahrungen auf der World Tour (Teilnahmen am Gstaad Major und am 3-Sterne-Turnier in Edmonton (Kanada)) werden sie in Basel bestimmt versuchen, wie bereits in Genf erneut in den Halbfinal einzuziehen. Mit Nicole Eiholzer und Muriel Grässli fungieren im Teilnehmerfeld zudem zwei ehemalige Nationalkader-Athletinnen, die diese Saison ebenfalls bereits zu überzeugen wussten.

Beste Resultate in Basel

Eiholzer holte sich mit Ines Egger in Locarno die Silbermedaille und Grässli mit Sarina Schafflützel Silber in Genf und Bronze in Locarno. Schafflützel tritt in Basel zudem als Titelverteidiger an, konnte sie letztes Jahr das Turnier doch gemeinsam mit Fabienne Geiger gewinnen. Letztere tritt ihre «Mission Titelverteidigung» mit Anja Licka an, welche wohl ebenfalls mit guten Erinnerungen nach Basel reisen wird. Denn hier erreichte sie 2016 mit dem 2. Rang ihr bisher bestes Resultat auf der Coop Beachtour.

Ähnlich dürfte es dem Duo Céline Baumann/Mara Betschart gehen, denn auch sie hatten sich ihr bestes Resultat auf der Coop Beachtour in Basel erspielt: Letztes Jahr zogen sie in den Halbfinal ein, mussten sich dann allerdings doch mit dem 4. Rang begnügen. Herausgefordert werden die Schweizer Teams von der amtierenden Britischen Meisterin Ellie Austin und deren Partnerin Anaya Evans. Das Duo machte dieses Jahr mit einem 3. Rang am 1-Sterne-Turnier auf Ios Island (Griechenland) erstmals international auf sich aufmerksam und wird nun bestimmt auch in Basel einen Podestplatz anstreben.

Man darf sich also auch dieses Jahr in Basel wieder auf tolles Beachvolleyball freuen! Mit diversen Teams aus dem Schweizer Nationalkader und World Tour Erfahrung wird es auf dem Barfüsserplatz bestimmt zu hart umkämpften Ballwechseln und spannenden Spielen kommen. Ob die Basler Vertreter dabei von ihrem Heimvorteil profitieren können, wird sich zeigen.