Eiskunstlauf
Starke Basler Eiskunstläuferinnen bereiten sich auf die neue Saison vor

Eiskunstlaufen erfreut sich in Basel von Jahr zu Jahr grösserer Beliebtheit mit dem Ergebnis, dass die Region Nordwestschweiz in der Schweizer Eislaufszene seit langer Zeit wieder aktiv und positiv wahrgenommen wird. Einen wesentlichen Beitrag leistet dazu der Eislaufclub St. Jakob Basel-Münchenstein, wo Basels leistungsstärkste Athletinnen täglich trainieren. Noch nie hatte Basel so viele Athletinnen die in nationalen Kadern vertreten sind oder die höchste Auszeichnung (der sogenannte Goldtest) bestanden haben

Claudia Repond
Merken
Drucken
Teilen
Jeromie Repond

Jeromie Repond

Claudia Repond

Nach intensivem Sommertraining im In- und Ausland startet bald die Wettkampfsaison und der EJB startet diese Saison klar mit dem Ziel an den Schweizer Meisterschaften in verschiedenen Kategorien den Schweizer Meistertitel zu gewinnen. Das starke EJB Team wird dabei angeführt von der 18-jährigen Jérômie Repond.

Jérômie ist bereits 4-fache Schweizer Meisterin in den Kategorien Jugend bis Junioren und gewann letztes Jahr an der Elite Schweizer Meisterschaft die bronzene Auszeichnung. Sie Mitglied der Elite Nationalmannschaft und vertritt die Schweiz an internationalen Wettkämpfen. Im Junioren Nationalkader A neu aufgenommen und damit auch Trägerinnen der National Talent Card wurden die beiden Talente Anna La Porta (13) und Kimmy Repond (10).

Grosse Hoffnungen

Anna hat im letzten Jahr an der U14 Schweizer-Meisterschaft knapp den Podestplatz verpasst und ist in diesem Jahr in dieser Kategorie eine der Favoritinnen. Anna hat in den Sommerferien im In- und Ausland trainiert und die im Training gezeigten 3-Fachsprünge geben Anlass zur Hoffnung. Eine weitere Hoffnung des EJB ist die erst zehnjährige Kimmy Repond. Die Schwester von Jérômie wurde letztes Jahr bereits Schweizer Meisterin in der Kategorie U12 und gilt in diesem Jahr als die Favoritin in der Kategorie U13. Doppelaxel und 3 Fach Salchow sind für Kimmy bereits fester Bestandteil ihres Kurz – und normalen Programmes und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis weitere Dreifachsprünge ins Programm aufgenommen werden können.

Kimmy Repond

Kimmy Repond

Nordwestschweiz

Genauso wie Anna war auch Kimmy zusammen mit Ihrer Schwester während den Sommerferien im Ausland im Trainingscamp. Und ergänzt wird das bereits erfolgreiche EJB Trio neu durch Lorena di Salvatore (15). Lorena, welche an der letztjährigen Nachwuchs SM den 5. Platz erreichte ist neu nach Basel gekommen um sich weiter zu entwickeln. Ein Grund für den Wechsel sind die mittlerweile guten Trainingsbedingungen in Basel und die Kompetenz ihrer neuen Trainerin Rosa Strickler.

Medaillenhoffnungen

Lorena startet in dieser Saison neu in der Kategorie Junioren und darf sich ebenfalls berechtigte Hoffnungen auf einen Medaillenplatz machen. Um diese Lady Power auf dem Eis überhaupt möglich zu machen braucht es im Eiskunstlauf vor allem 2 unterstützende Komponenten. Es muss genügend Eis für ein geordnetes Training zur Verfügung stehen und die Trainer müssen über die notwendige Kompetenz verfügen.

In Bezug auf das Eis hat sich die Situation seit der Übernahme der Arena durch den Staat deutlich verbessert. Das Sportamt Basel leistet hier eine grossartige Arbeit und zeigt sich als flexibler und sportlicher Partner. Und der EJB verfügt auch über ein starkes und kompetentes Trainerteam. Rosa Strickler, Karin Stephan und Norman Keck sind erfahrene und ausgewiesene Trainer welche ihr Wissen bis in die Kinderkurse tragen und weiter geben.

Dieses Team wird zudem optimal ergänzt durch Off-Ice, Lauftraining, Mental- und Choreographie-Trainer welche punktuell und gezielt zum Einsatz kommen. Infrastruktur und Trainer sind sicher wichtige Grundvoraussetzungen für den sportlichen Erfolg. Aber letztlich geht es nicht ohne den totalen Einsatz der Sportlerinnen. Um Ergebnisse wie von diesen 4 Topläuferinnen zu erzielen ist tägliches Training im Umfange von mindestens 2 – 3 Stunden erforderlich und dies während 6 Tagen die Woche und 49 Wochen im Jahr.