Handball
So ist der Abstieg nicht zu vermeiden: Der ATV/KV Basel wird vom LK Zug demontiert

Der ATV/KV Basel fährt in Zug eine 14:46-Klatsche ein. Die Leistung der Baslerinnen lässt viel zu wünschen übrig – vor allem die mentale Einstellung war erschreckend lasch.

Peter Sammarchi
Drucken
Teilen
Ein ernstes Wörtchen muss geredet werden: Die Baslerinnen kassierten 46 Gegentore.

Ein ernstes Wörtchen muss geredet werden: Die Baslerinnen kassierten 46 Gegentore.

Keystone

Dass in der aktuellen Situation das Spiel in Zug eine schwierige Sache werden wird, wo Punkteholen eigentlich unmöglich ist, war allen vor dem Einlaufen klar. Dass man aber eine noch deutlichere Schlappe als bei ersten Spiel in Zug einfährt, das war nicht unbedingt zu erwarten.
Auch wenn man mit dem allerletzten Aufgebot bei einem Titelkandidaten antritt, kann man sich wehren, kämpfen und probieren, die Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten.

Wenn aber nur ein paar Spielerinnen mit Kopf und Einsatz dabei ist und der Rest eher bei einem Sonntagsausflug ist, reicht das nicht, um ein Debakel zu verhindern. So wird der Abstieg nicht zu vermeiden sein.

Telegramm

Frauenhandball - SPAR PREMIUM LEAGUE (Qualifikation, Runde 20)

LK Zug – ATV / KV Basel 46 : 14 (22 :6)

Zug, Sporthalle -200 Zuschauer - Sr. Andreoli / Leu

Strafen: 2 mal 2 Minuten für Zug, 5 mal 2 Minuten für Basel

LK Zug: Betschart/Hotz (Torhüter); Ravlic (8), Traber (4), Scherer (7/2), Müller (6), Gautschi (5), Javet (3), van Polanen (2), Estermann (7), Masset (2), Gwerder, Kägi, Smitran (2)

ATV/KV Basel: Ort/Nidecker (Torhüter); I. Fagagnini, M. Faganini, Scherb (2), Nyffenegger (3), Cibula (2), Negroni, Mezei (4/3), Estermann, Hofer (1), Zingg (2),

Bemerkungen: Zug ohne Innes (verletzt), Basel ohne Rudolf, Waldis, Vucetic (verletzt), Senn (krank), Rösler abwesend.

Aktuelle Nachrichten