FCB-Einzelkritik
Nicht nur Jonas Omlin hat Cupfinal-Nachwehen: Die FCB-Noten zum 2:1 gegen Thun

Lange dauert es, bis der FC Basel im zweiten Spiel in Folge gegen den FC Thun endlich auf Hochtouren kommt. Obwohl die Thuner im Chancenplus sind, können Samuele Campo und Kevin Bua einnetzen und sich so eine gute Note erspielen. Viele Kollegen ziehen da allerdings nicht mit.

Céline Feller
Merken
Drucken
Teilen
Drei Punkte, zwei Tore, ein Gegentreffer: Noah Okafor, Albian Ajeti und Tician Tushi (v.l.n.r.) strahlen nach dem erneuten Sieg gegen Thun.
14 Bilder
Die Mannschaft jubelt erleichtert nach dem Treffer, hat sie doch den Sieg vom Sonntag im Cupfinal bestätigen können und eine Revanche der Thuner verhindern können.
Kurz vor dem Start der Verlängerung macht Kevin Bua aber alles klar und erzielt 2:1.
Aldo Kalulu's Stolperstein heisst Basil Stillhart (r.) und dann trifft auch noch Moreno Costanzo zum 1:1.
Schwer zu erkennen, wer den Ball zuerst kriegt: Aldo Kalulu (r.) im erbitterten Duell mit Chris Kablan (l.).
Der Torschütze bejubelt seinen unerwarteten Treffer, Thun steht mit 11:3 Chancen schlecht da.
Doch aller Statistiken zum Trotz trifft Samuele Campo in der 62. Minute.
Die akrobatische Einlage von Yves Kaiser beeindruckt zwar Nelson Ferreira (r.), führt aber nicht zu einem Treffer.
Der FCB findet einfach nicht richtig in die Partie. 38% Ballbesitz und ein mickriger Schuss sprechen Bände. Keine schöne Pausenbilanz.
Wie gewonnen, so zerronnen: Yves Kaiser (r.) probiert, Nelson Ferreira den verlorenen Ball wieder abzuluchsen.
Kein Durchkommen: Yves Kaiser bekundet in der zähen Partie Mühe gegen Nelson Ferreira und Kevin Bigler (v.l.n.r.).
Die erste heisse Szene spielt sich nach knapp 30 Spielminuten ab: Kevin Bua taucht in der Gefahrenzone auf, Gegenspieler Stefan Glarner (l.) fabriziert um ein Haar ein Eigentor.
FC Thun - FC Basel (22.05.2019)
Choreo der FC Thun Fans für ihren «Nello», Nelson Ferreira.

Drei Punkte, zwei Tore, ein Gegentreffer: Noah Okafor, Albian Ajeti und Tician Tushi (v.l.n.r.) strahlen nach dem erneuten Sieg gegen Thun.

freshfocus

Zum Matchbericht geht es hier.

Jonas Omlin: Note 5 - Anfangs scheint er noch etwas Cupfinal-Nachwehen zu haben. Mit der Dauer wird er besser und rettet einige Male gewohnt reflexstark.
14 Bilder
Yves Kaiser: 3.5 - Kommt zum 5. Liga-Einsatz, zum ersten Mal als Rechtsverteidiger. Ein Empfehlungsschreiben gibt er nicht ab. Insbesondere beim 1:1 nicht.
Eray Cömert: Note 4 - Als letzter Mann hält er den alleine auf Omlin stürmenden Sorgic in der 69. zurück und sieht nur Gelb. Hat sehr viel Glück, dass er nicht fliegt.
Carlos Zambrano: Note 4 - In der 74. gibt es ein viel zu oft gesehenes Bild: er greift an den Oberschenkel, lässt diesen tapen und in der 78. muss er raus. Obs das letzte FCB-Spiel war?
Raoul Petretta: Note 4 - Jetzt, wo Riveros keine Spielpraxis mehr sammeln muss für den Cupfinal, spielt wieder Petretta. Berauschend ist seine Leistung nicht.
Fabian Frei: Note 4 - Als er in der 55. neben den Ball haut, dürfte auch der Letzte merken, dass auch der Torschütze des Cupfinals noch etwas Feier-Nachwehen hat.
Zdravko Kuzmanovic: Note 4.5 - In den wichtigen Spielen kommt er von der Bank, in den unwichtigen ist er in der Startelf. Ausser am nächsten Samstag. Da fehlt er nach der 4. Gelben gesperrt.
Aldo Kalulu: Note 4 - Am Sonntag schaffte er es nicht einmal in den Kader. In der Neuauflage des Cupfinals dient sein geblockter Schuss zur Vorlage von Campos 1:0.
Samuele Campo: Note 5 - Staubt zum 1:0 ab und rettet gegen Ende auf der Linie. Zeigt damit eine gute Partie, aber auch, dass ihm Spiele ohne Druck (noch) mehr liegen.
Kevin Bua: Note 4.5 - Mit seiner Flanke in der 32. provoziert er beinahe ein Eigentor. Auch wenn er sonst kaum zu sehen ist, darf er sich noch als Torschütze feiern lassen.
Albian Ajeti: Note 3.5 - Auch der zweite Cupfinal-Torschütze kriegt keine Pause. Die Thun-Spieler quittieren das mit zwei Schlägen ins Gesicht, die Fans mit lauten Pfiffen.
Noah Okafor: 4.5 - Kommt in der 71. Minute auf dem rechten Flügel für Kalulu ins Spiel. Bringt gleich mehr Speed und steuert auch noch einen Assist bei.
Taulant Xhaka: - Ersetzt ab der 78. den angeschlagenen Zambrano hinten rechts, dafür rückt Kaiser in die Innenverteidigung. Zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.
Tician Tushi: - Darf in der 84. Minute Ajeti ersetzen und feiert damit sein Super-League-Debüt. Der 18-Jährige aus dem Kanton Bern ist damit zu kurz im Einsatz.

Jonas Omlin: Note 5 - Anfangs scheint er noch etwas Cupfinal-Nachwehen zu haben. Mit der Dauer wird er besser und rettet einige Male gewohnt reflexstark.

ho