Einzelkritik
Nach dem 2:2 in Sion: So werden die FCB-Spieler in der Einzelkritik bewertet

Der FC Basel spielt im Tourbillon in Sion nur 2:2 - und kommt damit noch gut weg. Bester Spieler auf dem Platz war Tomas Vaclik, gefolgt von Doppeltorschütze Ricky van Wolfswinkel. So wurden die restlichen Spieler bewertet:

Céline Feller
Merken
Drucken
Teilen
Samuele Campo kämpft hier um den Ball

Samuele Campo kämpft hier um den Ball

Keystone
Tomás Vaclík: 5.5 Er wird zwar zwei Mal überwunden, rettet bei den restlichen zwölf Torschüssen aber teils mirakulös und hält damit seinem Team den Punkt fest.
14 Bilder
Michael Lang: 3.5 Wunderschöner Pass auf Campo vor dem 1:0. Verschuldet aber mit einem dummen Tackle auch den Penalty und streut viele Fehlpässe.
Marek Suchy: 3 Der Abwehrchef ist an diesem Tag ein Unsicherheitsfaktor. Nicht nur weil er ein Eigentor erzielt. Er bringt auch viele Zuspiele nicht an den Mann.
Léo Lacroix: 3 Bringt Lang vor dessen elfmeterwürdigem Tackle in Bedrängnis. Sonst solide. Ruhe bringt aber auch er nicht in die wacklige Defensive.
Raoul Petretta: 3 Seine Rettungstat in der 94. ist elementar. Sonst nutzt er die erste Chance in der Startelf nach zwei Monaten nicht. Kriegt Kasami nie in den Griff.
Fabian Frei: 4 Nachdem er zuletzt in der Innenverteidigung gute Spiele gezeigt hat, rückt er jetzt auf die Sechs. Am auffälligsten, als er Vaclik mit seiner Kerze prüft.
Luca Zuffi: 5 Verzeichnet in der 38. einen Abschluss. Gefährlicher aber sind seine Bälle in die Tiefe. Bereitet mit genau einem solchen Zuspiel das 2:2 stark vor.
Mohamed Elyounoussi: 4.5 Sein Treffer zum 2:0 wird fälschlicherweise wegen Offside aberkannt. In der 72. hat er das 3:2 auf dem Fuss, vertändelt stattdessen den Ball.
Samuele Campo: 4 So stark seine Zuspiele in die Tiefe und seine Flanken wie jene zum 1:0 sind, so haarsträubend sind seine Ballverluste wie jener vor dem 2:1 für Sion.
Kevin Bua: 3 Ein sehr diskreter Auftritt des linken Flügels. Am auffälligsten ist er bei der Ausführung von Eckbällen sowie bei seiner Auswechslung in der 64.
Ricky van Wolfswinkel: 5 Nach sieben Spielen auf der Bank rutscht er in die Startelf. Und bedankt sich ausgiebig für das Vertrauen: Erzielt gleich beide Basler Tore.
Albian Ajeti: 4 Muss bis zur 64. von der Bank zuschauen, wie Konkurrent van Wolfswinkel einen Doppelpack schnürt. Nach seiner Einwechslung ohne Akzente.
Blas Riveros: 4.5 Kommt ebenfalls in der 64. ins Spiel. Nur fünf Minuten später mit einer wichtigen Grätsche. Auch in der 85. mit einer wichtigen Rettungsaktion.
Dimitri Oberlin: - Kommt in der 88. Minute für Doppeltorschütze Ricky van Wolfswinkel ins Spiel. Ist damit zu kurz im Spiel für eine Bewertung.

Tomás Vaclík: 5.5 Er wird zwar zwei Mal überwunden, rettet bei den restlichen zwölf Torschüssen aber teils mirakulös und hält damit seinem Team den Punkt fest.

Zur Verfügung gestellt