Volleyball
Laufenburg-Kaisten feiert Sieg in der Meisterschaft - im Cup war Colombier zu stark

Drucken
Teilen
Laufenburg-Kaisten überzeugte am vergangenen Wochenende.

Laufenburg-Kaisten überzeugte am vergangenen Wochenende.

zvg

Im Spiel gegen VBC Malters trat Smash mit einem vollzähligen Kader an. Auch der Kapitän Stjepan Grgic konnte nach dreiwöchiger Absenz wieder das Trikot überstreifen. Das Team von Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten konnte von Anfang an überzeugen. Die Stimmung im Team war von der ersten Minute angeheizt.

Der Siegeswille war gegen den direkter Tabellenkonkurrent um den vierten Platz und somit den Einzug in die Playoffs deutlich spürbar. Im ersten Satz konnte Smash die vorgegebene Spielstrategie hervorragend umsetzen und somit die angriffsstärksten Spieler des VBC Malters unter Kontrolle bringen.

Durch starke Blockarbeit und einen druckvollen Service konnte vor allem Dario Schmid in den ersten beiden Sätzen einen Vorsprung herauskämpfen. Die Überlegenheit der Fricktaler führte zu einem ersten Satzgewinn von 25:18. Smash konnte die Euphorie und die positive Stimmung mit in den zweiten Satz nehmen und dominierte diesen von Beginn an. Smash konnte eine vorübergehende Punktdifferenz von 12 Punkten erspielen.

Konzentrationsschwäche kostet Vorsprung

Durch zwischenzeitliche Konzentrationsschwächen konnte der VBC Malters den Vorsprung verkürzen. Trotz des aufkommenden Widerstandes gewannen die Fricktaler den zweiten Satz mit 25:16 Punkten. Im dritten Satz bekam das Publikum einen Umschwung zu sehen, was gleich zu Beginn des Satzes, nach einem starken Auftritt des VBC Spielers Boula, zu einem Vorsprung von 13:4 Punkten für den VBC Malters führte.

Die Laufenburger konnten den Vorsprung nach einer starken Aufholjagd auf einen Spielstand von 16:18 verkürzen. Der VBC entschied den Satz trotz aller Bemühungen der Laufenburger mit 25:18 für sich. Im vierten Satz lieferten sich Smash 05 ein Kopf an Kopf Rennen mit dem VBC Malters. Bis zu einem Spielstand von 20:19 konnten die Fricktaler nur einen geringen Vorsprung für sich behaupten.

Nach einer zweifelhaften Schiedsrichterentscheidung kam Unruhe ins Team des VBC Malters. Die Fricktaler nutzten diese Chance und entschieden den vierten Satz mit 25:20 für sich.

Cupspiel vom Sonntag gegen Colombier Volley

Am Sonntag stand das Cupspiel gegen Colombier Volley, dem zweitplatzierten der NLB-Westgruppe auf dem Programm. Colombier, angeführt vom ehemaligen Schweizer Bundesligaprofi Joel Bruschweiler, diktierte das Spiel vom ersten Ball weg. Die Laufenburger rannten in jedem Satz von Beginn weg einem Rückstand nach, welcher jeweils nicht mehr aufgeholt werden konnte. Deshalb lautete am Ende das klare Verdikt 3:0 (25:22, 25:16, 25:20). Nun gilt es sich auf die Meisterschaft zu konzentrieren wo am Samstag, dem 17. Dezember um 18 Uhr mit Volero Zürich den zweitplatzierten der Tabelle wartet.

Aktuelle Nachrichten