Polysport
In Horburg fand die zweite Verbandsmeisterschaft im Netzball vom Polysport Nordwestschweiz statt

Elf Mannschaften, neun Elite und zwei Junioren U16 kämpften an der 2. Verbandsmeisterschaft Netzball vom Polysport Nordwestschweiz (NWS) in Basel um den Titel des Verbandsmeisters. Der Anlass fand am 20. November in der Turnhalle vom Gymnasium Bäumlihof statt und wurde vom TV Horburg organisiert.

Christa Fust
Merken
Drucken
Teilen
Im Finalspiel duellierten sich TuS Hägendorf und SV Birmenstorf 2.

Im Finalspiel duellierten sich TuS Hägendorf und SV Birmenstorf 2.

Zur Verfügung gestellt

Es herrschte eine sehr gute Stimmung. Die Spiele waren sehr spannend und äusserst fair. Auch die Jugendmannschaften gaben ihr bestes. Das OK kann auf einen gelungenen Anlass zurückblicken. In der Festwirtschaft konnten die durstigen Kehlen gelöscht, der Hunger mit einem reichhaltigen Angebot gestillt und die Wartezeit bis zum Rangverlesen mit Kuchen versüsst werden.

Um 8.30 Uhr war Spielbeginn. Schon bald gab es Schweisstropfen und rote Köpfe. In der Vorrunde waren die Mannschaften in zwei Gruppen eingeteilt. Die Spiele wurden für eine rund einstündige Mittagspause unterbrochen. Die Sportler und Sportlerinnen konnten sich in dieser für die weiteren Spiele stärken.

Bei den Finalspielen wurde verbissen um die letzten Punkte gekämpft. Etliche Schlachtenbummler feuerten die Mannschaften an. Das Rangverlesen wurde mit Spannung erwartet. Das Rechnungsbüro arbeitete sehr speditiv, sodass es keine lange Wartezeit gab.

Vera Barritt, die Präsidentin vom Polysport NWS, gab der Freude über den gelungenen Anlass Ausdruck und bedankte sich beim TV Horburg für die ausgezeichnete Organisation. Den Mannschaften dankte sie für die Teilnahme. Es war ein reichhaltiger Gabentempel vorhanden und wurde sehr gut präsentiert. Alle Spieler und Spielerinnen erhielten einen grosszügigen Preis, über den sie sich sehr freuten.

Zuerst wurde das Rangverlesen von den Junioren U16 durchgeführt. Den ersten Rang erreichte Satus Attiswil Jugend und wurde somit Verbandsmeister. Bei der Elite errang TuS Hägendorf den ersten Rang und wurde so Verbandsmeister. Stolz nahmen die beiden Siegermannschaften den Pokal entgegen.