Kampfkunst

Fünf Weltmeistertitel für Kampfkunstschule Tian Long Guan Union

Von links nach rechts: Yassine Chapuis, Alexandre Champendal, Damian Mohler, Zahour Cheema, Marco Huber.

Von links nach rechts: Yassine Chapuis, Alexandre Champendal, Damian Mohler, Zahour Cheema, Marco Huber.

Die Schweizer Kampfkunstschule Tian Long Guan Union holt an den WTKA WKA – Unified World Championships 2015 im spanischen Benidorm fünf Weltmeistertitel.

Fünf Athleten beider Sektionen - Basel und Romandie - der Kampfkunstschule Tian Long Guan Union fuhren nach Benidorm (Es) zum grössten Kampfsportturnier der Welt: Den «Unified World Championships» verschiedenster Verbände.

Der Medaillenspiegel der Schweizer Athleten:

Sôke Damian Mohler: Gold in der Kategorie «Bruchtest»
Sifu Alexandre Champendal: Gold in «Sanda light bis 85kg», Gold in «Tui Shou bis 85kg»; Silber in «Chinese forms/Toulu South»
Sihing Yassine Chapuis: Gold in «Sanda light über 90kg»
Sihing Zahour Cheema: Gold in «Sanda light bis 65kg»

Die Vorbereitungen und besonders das konstante Training zeigten ihre Wirkung. Vor Ort stellte sich das Team rasch den Tücken der Wettkampfplattform und meisterte diese unter der Leitung von Sôke Damian Mohler mit Bravour.

Besonders freut uns, dass Sôke Damian Mohler trotz Knieverletzung in diesem Frühling den erfolgreichen Weg zurück in den Spitzensport gefunden hat. Nach seinen fünf Nunchaku-Weltmeistertiteln in den Jahren 2003 bis 2009 und dem letztjährigen Titel in der Kategorie «Tui Shou bis 80kg» erlangte Sifu Alexandre Champendal nun seine Weltmeistertitel Nummer 7 und 8, was seine Stellung als Ausnahmekönner im Bereich des Kampfsports und der Kampfkünste weiter unterstreicht.

Sihing Yassine Chapuis und Sihing Zahour Cheema haben mit ihrem Erfolg bei ihren ersten internationalen Titelkämpfen die Effektivität des von Sôke Damian Mohler entwickelten und international zertifizierten Kampfstils «Defend Control Tactics (DCT)» eindeutig unter Beweis gestellt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1