Transfer
Fix! Birkir Bjarnason unterschreibt beim FC Basel

Gestern war schon gemunkelt worden, heute ist es fix: Birkir Bjarnason unterschreibt beim FCB einen Dreijahresvertrag bis Juni 2018. Der Isländer kommt von Delfino Pescara aus der Serie B.

Céline Feller
Drucken
Birkir Bjarnason hat beim FCB einen Dreijahresvertrag bis 2018 unterzeichnet.
4 Bilder
Der FCB holt den Isländer Birkir Bjarnason
Der Schweizer Meister weilt zurzeit im Trainingslager in Crans Montana.

Birkir Bjarnason hat beim FCB einen Dreijahresvertrag bis 2018 unterzeichnet.

fcb.ch

Was bereits gestern von italienischen Medien übereinstimmend berichtet wurde, wurde nun auch noch vom FC Basel offiziell bestätigt: Der isländische Nationalspieler Birkir Bjarnason hat beim FCB einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2018 unterzeichnet. Der 27-jährige offensive Mittelfeldspieler stösst von Delfino Pescara aus der italienischen Serie B zum Schweizer Meister.

Der FCB soll sich intensiv um den zentralen Mittelfeldspieler bemüht haben und unter anderem Torino – die angeblich von Seiten Pescaras bereits eine Zusage hatten – und Leeds United ausgestochen haben. Somit entscheidet sich Bjarnason für den Schritt von der zweithöchsten italienischen Liga auf die grosse europäische Bühne.

Bjarnason hat eine starke Saison bei Pescara hinter sich, erzielte 12 Tore und hatte damit grossen Anteil daran, dass sein Verein die Aufstiegs-Playoffs zur Serie A erreichte. Wie viel sich der FC Basel Bjarnason hat kosten lassen, wurde wie gewohnt nicht kommuniziert. Die kolportierte Ablösesumme für Bjarnason beträgt rund eine Million – ein guter Preis für einen Spieler mit seiner Erfahrung und seinem Leistungsnachweis.

Für die isländische Nationalmannschaft bestritt Bjarnason, der auf allen Positionen im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, bisher 38 Länderspiele, in denen er 6 Tore erzielte. Die Fans der Schweizer Nati dürften sich dabei an das spektakuläre WM-Qualifikationsspiel erinnern, welches 4:4 endete und in dem Bjarnason über die ganzen 90 Minuten auf dem Platz stand.

Neue Nationalität für den FCB

In der aktuellen EM-Quali ist Bjarnason mit Island auf dem besten Weg, erstmals eine Qualifikation für eine Endrunde zu schaffen. Die Isländer führen die Gruppe A mit 15 Punkten vor Tschechien, Holland und der Türkei an.

Angefangen hat Bjarnasons Fussballkarriere in seiner Heimatstadt Akureyri, einer der wenigen Orte im Norden der Insel, bei zwei lokalen Vereinen. Noch im Juniorenalter wechselte er nach Norwegen, wo er vorerst bei zwei Provinzclubs, nämlich in Trøndelag beim Austrått IL und in Figgjo, spielte, ehe er mit 17 Jahren beim achtfachen norwegischen Meister Viking Stavanger seinen ersten Vertrag im Leistungsfussball unterschrieb.

In Stavanger blieb er bis auf einen kurzen Abstecher zum FK Bodø/Glimt während sieben Jahren, ehe er zuerst in Belgien für Standard Lüttich und danach in Italien für Sampdoria Genua und für Pescara gespielt hat.

Bjarnason ist der erste Isländer, der für den FC Basel spielen wird. Nachgewiesen ist, dass der FCB in seiner Vereinsgeschichte neben den Schweizer Spielern bisher Fussballer aus 50 weiteren Nationen beschäftigt hat.

Aktuelle Nachrichten