FCB-Einzelkritik
FC Basel mit Startfurioso: Klar gibts für die Offensivabteilung gute Noten gegen GC – es gibt auch Verlierer

Nach 17 Minuten ist das Spiel entschieden. Der FCB führt 3:0 gegen die Grasshoppers, die Offensive der Basler glänzt. Besonders auffällig ist Kevin Bua und wird mit einer 5,5 belohnt. Weniger gut schneiden die Abwehrspieler mit Ausnahme von Taulant Xhaka in der Innenverteidigung ab. Alle Noten gibt es hier in der Einzelkritik.

Sébastian Lavoyer
Merken
Drucken
Teilen
Nach einer fulminanten Startphase mit gleich drei Treffern sichert sich der FC Basel den Sieg gegen die Grasshoppers.
15 Bilder
Es ist ein wahres Offensivfeuerwerk, das der FC Basel in der ersten Halbzeit der Partie gegen GC zeigt.
Bereits sechs Minuten nach Anpfiff schiesst Zuffi zum 1:0, Eder Balanta doppelt kurz darauf nach zum 2:0 für die Gäste.
Die Basler haben die Partie voll im Griff, die Defensive der Grasshoppers ist quasi inexistent.
Nach nicht einmal 20 Minuten Spielzeit versenkt Ricky van Wolfswinkel den Ball zum 3:0 im Tor der Grasshoppers.
Mit einer 3:0-Führung geht es für den FCB ab in die Pause.
Auch in der zweiten Halbzeit dominiert der FC Basel klar das Spiel.
Nach der Pause geht es nicht mehr ganz so wild zu und her wie noch in der ersten Halbzeit.
Die Basler haben die Partie jedoch weiterhin fest im Griff.
Den Grasshoppers geht es jetzt vor allem um Schadensbegrenzung.
In der 67. Minute dann ein Penalty für Basel: Frei schiesst, scheitert aber am Torhüter der Grasshoppers.
Kurz vor Schluss trifft Rhyner zum 1:3 für GC.
Der Treffer dient aber lediglich der Resultatkosmetik und ändert am Basler Sieg nichts mehr.
Grasshoppers - FC Basel (27.10.2018)
Auch Marcel Koller darf zufrieden sein mit der heutigen Leistung seiner Spieler.

Nach einer fulminanten Startphase mit gleich drei Treffern sichert sich der FC Basel den Sieg gegen die Grasshoppers.

WALTER BIERI
Jonas Omlin: Note 4,5 Jubelt in der ersten Halbzeit öfter, als er ernsthaft eingreifen muss. Beim Gegentor ein bisschen unglücklich. Sein Fazit: „Sicher nicht mein bestes Spiel.“
14 Bilder
Silvan Widmer: Note 4 Hat zwei gute Gelegenheiten, haut zuerst drüber und köpfelt dann an den Pfosten. Michael Lang kann er bezüglich Torriecher nicht ersetzen.
Eray Cömert: Note 4,5 Abgeklärt unter Druck, starke Übersicht. Am Schluss während der hektischen Schlussphase das ein oder andere Mal desorientiert und mitschuldig am GC-Tor.
Taulant Xhaka: Note 5,5 Erneut spielt er in der Innenverteidigung und macht das richtig stark. Stopft Löcher, dirigiert, scheut keinen Zweikampf. So macht er körperliche Defizite wett.
Blas Riveros: Note 4 Defensiv stabiler als noch vor einem Jahr. Aber in der Vorwärtsbewegung immer noch oft überhastet und mit Flüchtigkeitsfehlern. Es mangelt an Präzision.
Fabian Frei: Note 4 Er beginnt nervös und fehlerhaft, fängt sich dann aber. Scheitert in der 67. Minute vom Penaltypunkt und verpasst das 4:0 für den FCB.
Eder Balanta: Note 5,5 Seine körperliche Präsenz tut dem defensiven Mittelfeld der Basler sehr gut. Fliegt wie einst Michael „Air“ Jordan und köpfelt wuchtig zum 2:0 ein.
Ricky van Wolfswinkel: Note 4,5 Verwertet einen Ajeti-Abpraller zum 3:0, arbeitet viel defensiv, kombiniert hin und wieder stark. Es scheint, als hätte sich der Holländer langsam an seine Position gewöhnt.
Luca Zuffi: Note 5 Schliesst eine herrliche Ballstafette von Bua und Ajeti ab und netzt früh zum 1:0 ein. Mit einem Auge für die Tiefe und mehreren guten Standardsituationen.
Kevin Bua: Note 5,5 Steht am Ursprung des 1:0, zirkelt Balanta die Ecke zum 2:0 auf den Kopf und holt den Penalty raus. Daneben erarbeitet er sich mehrere Chancen, einzig das Tor fehlt.
Albian Ajeti: Note 5 Wesentlich beteiligt am 1:0 und am 3:0. Läuft viel, deckt den Ball gut ab und gibt dem Team so Zeit, aufzurücken. Und das im Direktduell mit seinem Bruder Arlind.
Dimitri Oberlin: Note 3,5 Kommt in der 73. Minute für Albian Ajeti in die Spitze. Deutlich weniger Wasserverdrängung als sein Vorgänger, verstolpert etliche Bälle. Bemüht, aber ungenügend.
Geoffroy Serey Die: keine Note Kommt in der 76. Minute für Eder Balanta, der nach anderthalbwöchiger Verletzungsabsenz vorzeitig unter die Dusche darf. Zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.
Aldo Kalulu: keine Note In der 85. Minute endet der Arbeitstag von Ricky van Wolfswinkel und er beginnt für Aldo Kalulu. Wirblig, aber deutlich zu kurz auf dem Platz für eine Bewertung.

Jonas Omlin: Note 4,5 Jubelt in der ersten Halbzeit öfter, als er ernsthaft eingreifen muss. Beim Gegentor ein bisschen unglücklich. Sein Fazit: „Sicher nicht mein bestes Spiel.“

ho