Eishockey
Die Sharks mussten sich in Olten erst in der Verlängerung geschlagen geben

Mit seinem Treffer fünf Sekunden vor Schluss rettete Kyle Greentree den EHC Basel mit dem 3:3 noch in die Verlängerung. In der Overtime verhalf Marco Truttmann Olten zum 4:3-Sieg.

Martin Merk
Drucken
Brandon Buck lieferte den Pass zum 3:3-Ausgleich.

Brandon Buck lieferte den Pass zum 3:3-Ausgleich.

Uwe Zinke

In einem körperbetonten, aber fairen NLB-Spiel bezwingt Olten die Basel Sharks 4:3. Kyle Greentree sorgte zuvor wenige Sekunden vor dem vermeintlichen Ende für den Basler Ausgleichstreffer, doch Marco Truttmann schoss die Solothurner in der Verlängerung zum Sieg.

Es war letztlicheine Punkteverteilung, die den Spielverlauf gut widerspiegelte. Über weite Stecken des Spiels hatte der Tabellenzweite mehr vom Spiel als der Zweitletzte, doch im ersten Drittel holten die Basler das Optimum aus ihren Möglichkeiten heraus mit einer 2:0-Führung. «Es war gut einen Punkt zu retten. In der Verlängerung zu verlieren war aber nicht Teil des Plans», sagte Greentree, der nach einer Verletzungspause erstmals seit zwei Wochen wieder spielte. «Es war mein erstes Spiel in dieser Halle und die Oltner spielten sehr stark. Wir zeigten aber eine gute Reaktion auf die Niederlage in der Ajoie.» Greentree bildete mit Buck und Pascal Wittwer den Paradesturm. Dort fehlte dafür Michel Riesen, der wie schon länger vermutet, geschont wird. Er wird wohl auch nächste Woche seine Handverletzung auskurieren und erst nach der Nationalmannschaftspause zurückkehren.

Während in der Abwehr Kim Scheidegger ausfiel, gab der vom EHC Biel ausgeliehen U20-Nationalverteidiger Anthony Rouiller sein Debüt und erzielte nach nur sieben Minuten seinen ersten Treffer im Trikot der Sharks. In einem missglückten ersten Powerplay mit vielen Puckverlusten kamen die Basler plötzlich in Vorwärtsdrang. Marco Vogt passte nach vorne zu Rouiller, der die Vorlage zu verwerten wusste.

Dramatische Schlussphase

In einem weiteren Überzahlspie agierten die Basler stärker, zogen dias Tempo an und kamen mehrmals nahe ans Tor. Zu guten Abschlüssen reichte es selten, doch kurz nachdem der EHC Olten wieder komplett war, traf Julian Schmutz aus nächster Distanz nach einem Kurzpass Marco Müllers. Die Oltner reagierten nach der Pause. Der Verteidiger Remo Meister traf bei seinem Comeback. Vier Minuten später profitierten die Oltner von zwei unnötigen Basler Strafen mit Truttmanns Ausgleichstreffer. Mit einem Weitschuss von Shayne Wiebe in der 52. Minute schienen die Oltner das Spiel gewendet zu haben, doch in den Schlussminuten mit einem sechsten Feldspieler anstelle des Torhüters, drängten die Basler den Gegner nochmals ins eigene Drittel zurück.

Als 4,3 Sekunden zu spielen angezeigt waren landete der Puck nach mehreren Schussversuchen plötzlich im regelrecht belagerten Oltner Tor. Die Schiedsrichter liessen sich von den Reklamationen bezüglich Torhüterbehinderung nicht beeindrucken und gaben Greentrees Tor. Truttmanns zweiter Treffer rettete den Oltnern in der Verlängerung aber den Sieg.

Aktuelle Nachrichten