American Football
Die Basel Gladiators verlieren vor einer grossen Kulisse in Grenchen

Die Calanda Broncos sicherten sich zum fünften Mal in Serie (Rekord) den Schweizer Meistertitel im American Football. Dank dem 46:41-Sieg gegen die Basel Gladiators gewannen die Bündner nun bereits sechs Meisterschaften.

Hans Peter Schläfli
Drucken
Teilen
Impressionen von der Swiss Bowl der Footballer in Grenchen
8 Bilder
Packende Action der Broncos (in Rot) und Gladiators
Die Gladiators (vorn) können Glanzlichter setzen
Die Broncos haben die Gladiators schliesslich im Griff
Hartumkämpftes Ei
Cheerleader sorgen für Stimmung
Harte Tackles sind keine Ausnahme
Ein Kampf auf Biegen und Brechen

Impressionen von der Swiss Bowl der Footballer in Grenchen

Hans Peter Schläfli

Grösser, schneller, höher. Das war schon immer die amerikanische Devise. Das konnte auch bei der 28. Swiss Bowl nicht anders sein. Beim grossen Finale im American Football, das von den Bienna Jets im Grenchner Stadion Brühl perfekt inszeniert wurde, waren die Würste in den Hotdogs rekordverdächtige 30 Zentimeter lang und sie wurden von einem Zweimetermann serviert. Das alles erinnerte zwar schon etwas an den Dokumentarfilm Super Size Me, in dem Morgan Spurlock während eines Jahres nur noch die extragrossen Menüs der amerikanischen Fast-Food-Ketten in sich hineinstopfte und so den «American Way of Life» beschrieb. Aber lecker waren diese riesigen Hotdogs eben doch.

Grösser ist besser, das galt am Samstag im Grenchner Stadion Brühl auch ganz klar ersichtlich für die Muskeln der Footballspieler auf dem Platz, wobei manch einer der Kolosse nicht nur Muskeln auf die Waage bringt und weitere Parallelen zu Morgan Spurlock ganz am Ende seines Dokumentarfilmes auftauchten. Aber dann wurde es sportlich: Mit dem Anpfiff zur Swiss Bowl legten die Calanda Broncos aus dem Bündnerland mit der ersten Angriffswelle auch gleich den ersten Touchdown vor. Als die Gladiators beider Basel erstmals in Ballbesitz waren, bekundeten sie dagegen grosse Mühe mit der bestens disponierten Defensive des Gegners. Sie konnten sich nicht durchsetzen, während die Bündner auch ihre zweite Angriffswelle mit einem Touchdown abschlossen. So hiess es am Ende des ersten Viertels 0:13 aus Sicht der Basler.

Spannende Schlussphase

Diese konnten dann zwar rasch auf 7:13 verkürzen, aber die Freude währte nicht lange. Die Broncos waren der Basler Defense einfach überlegen und zogen bis auf 14:34 davon. Je länger die Swiss Bowl dauerte, umso besser wurden die Gladiators. Als Corey Stollmeyer eine tolle «Interception» gelang - das heisst auf Deutsch, er fing einen Ball des Gegners ab - legte er die Basis zum folgenden Touchdown, der das 34:40 bedeutete. Es folgte eine spannende Schlussphase, aber die Broncos wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und verteidigten ihren Vorsprung geschickt über die Zeit. Am Ende hatten die Basler gegen die Bündner 41:46 verloren.

Nicht nur rekordverdächtig wie die Hot Dogs, sondern ein dokumentierter Rekord ist damit die Serie der Calanda Broncos: In Grenchen wurden sie zum fünften Mal in Folge Schweizer Meister im American Football, was bisher noch keiner Mannschaft gelang. Die Bienna Jets waren mit dem Erfolg zufrieden; die mehr als 1200 Zuschauer übertrafen ihre Erwartungen bei Weitem.

Applaus für die Action

Die obligaten Cheerleaders waren standesgemäss auf Harleys ins Stadion gefahren worden, wirkten dann aber etwas unamerikanisch schüchtern. Dafür gab es bei jedem Zusammenprall der Footballkolosse mächtig Applaus von der Tribüne, besonders wenn es dabei so einen richtigen «Chlapf» gegeben hatte. Fazit: Das amerikanische Fest hatte allen mächtig Spass gemacht.

Aktuelle Nachrichten