Fussball 2. Liga inter
Der SV Muttenz zeigt seinem Ex-Trainer und Dornach die Krallen

Der SV Muttenz gewinnt gegen den SC Dornach drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Paul Ulli
Drucken
Teilen
Der Muttenzer Manuel Jenni (links) im Zweikampf mit Fatih Dogan vom SC Dornach.

Der Muttenzer Manuel Jenni (links) im Zweikampf mit Fatih Dogan vom SC Dornach.

Martin Toengi

Die Ausgangslage für dieses Derby war speziell und prekär zugleich. Nach einer äusserst schwachen Vorrunde musste Sandro Kamber als Trainer der Baselbieter seinen Platz räumen und wurde von Sportchef Andy Häfliger ersetzt. Der entlassene Trainer selbst wechselte umgehend zum Ligakonkurrenten Dornach, der sich seinerseits mit seinem Trainerduo Krähenbühl/Kellerhals überworfen hatte und wo er bereits vor Beginn der Saison ein ernsthafter Kandidat für das Traineramt gewesen war.

In den bisherigen Rückrundenspielen haben die Muttenzer fleissig gepunktet und können immer noch aus eigener Kraft den Ligaerhalt schaffen. Voraussetzung dafür war aber ein Sieg, ausgerechnet gegen den die Mannschaft ihres Ex-Trainers.

Laut, hektisch, aber ohne grossen Plan

Schon vor der Partie war die Nervosität fast greifbar. SVM-Trainer Häfliger sass hinter dem Stadion auf einer Bank und sagte:“ Ich wäre froh, wenn es schon 19.00 Uhr wäre und ich ein Bierchen trinken könnte. Natürliches eines aus Freude und nicht aus Frust.“ In der Startphase hatten die Gäste zwar klar mehr Ballbesitz, doch für den ersten Aufreger sorgte das Heimteam.

Nach einem Freistoss von Ardit Osmani auf den Kopf von Manuel Alessio flog der Ball vom Innenpfosten direkt in die fangbereiten Arme von Dornach-Keeper Nikola Veselinovic (11.). In der Folge fand aber Fussball immer weniger statt. Dafür wurden die Zweikämpfe intensiver, unfairer, grober und die Lautstärke des Geschreis der Akteure auf dem Platz nahm zeitweise extreme Züge an.

Zum Glück für den Sport erzielte SVM-Stürmer Alessio nach einer halben Stunde mit einem für Veselinovic von der Zwei-Mann-Mauer unhaltbar abgefälschten Freistoss den Muttenzer Führungstreffer. Denn nach diesem Tor spielte wenigstens das Heimteam Fussball und hätte nach einem feinen Durchspiel von Diego Stöckli und Torschütze Alessio noch vor der Pause das Skore erhöhen müssen.

Dornach von allen guten Geistern verlassen

Dies holten die Gastgeber kurz nach dem Seitenwechsel dank gütiger Mithilfe von Gleison da Silva aber nach. Der Dornacher Verteidiger, einst auch in Diensten des SV Muttenz, verstolperte bei einem Dribbling im eigenen Strafraum den Ball und Torjäger Alessio liess sich nicht zweimal bitten und netzte ein. Dies war offensichtlich zu viel für Dornach-Verteidiger Arben Gashi.

Nur zwei Minuten nach dem Gegentreffer wurde er von Schiedsrichter Rodriguez wegen einer angedeuteten Tätlichkeit, die gemäss Reglement einer ausgeführten gleichgestellt wird, des Feldes verwiesen. Jetzt spielte nur noch der Abstiegskandidat und vor allem der wie aufgedreht agierende Alessio liess die Dornacher Defensive immer wieder alt aussehen. Der Doppel-Torschütze scheiterte in der Folge gleich zweimal in ausgezeichneter Abschlussposition nur ganz knapp.

Freuden-Bier danach

In der 71. Minute war es dann aber endgültig um Trainer Kamber neues Team geschehen. Einmal mehr war Alessio schneller als die Dornacher und brachte trotz zwischenzeitlich ausgerenktem Finger den Ball zum dritten Mal im Tor unter.

Nach den beiden Toren in der Schlussphase, die man gemeinhin als Resultatkosmetik bezeichnen würde, durften sich die Muttenzer von ihrem Anhang feiern lassen.“ Wir leben noch und werden alles tun, um die Klasse zu halten“ sagte der trotz Schmerzen überglückliche Hattrick-Schütze Alessio und suchte seinen Trainer, der sich bereits seinem „Freuden-Bier“ widmete.

Telegramm

SV Muttenz – SC Dornach 4:1 (1:0)

Margelacker. – 200 Zuschauer. – SR Rodriguez

Tore: 30. Alessio 1:0. 50. Alessio 2:0. 71. Alessio 3:0. 89. Saponja 3:1. 91. Stöckli 4 :1.

Muttenz: Reist ; Elshani, Zogg, Tanner, Gassmann (64. Muelle); Dinkel, Jenny (78. Domcic), Haas, Osmani; Stöckli, Alessio (78. Hossli).

Dornach: Veselinovic; Gashi, Brescia, Santos, Minni; Currenti (54. Delpini), Dogan, Widmer (35. Gürbüz), Ngan ; Saponja ; Käser (73. Jankovic).

Bemerkungen: Muttenz ohne Minnig und Erhard (gesperrt), Borgeaud, Yildirim, Schüpbach, Uebersax, Eggenberger, Dervisi und Moren (alle verletzt), Schmid (abwesend). Dornach ohne Kurt, Troller und Kessler (verletzt).

11. Kopfball von Alessio an den Innenpfosten

Platzverweis: 52. Gashi (Tätlichkeit)

Verwarnungen: 13. Haas, 27. Gassmann (beide Foul), 52. Jenny (Unsportlichkeit).

Aktuelle Nachrichten