2. Liga Interregional
Der SC Dornach schlägt den SV Muttenz dank einem Last Minute-Tor

Das Regio-Derby zwischen den Fussballern aus Dornach und jenen aus Muttenz garantierte Spannung bis zum Schluss. Nur drei Minuten vor dem Schlusspfiff erzielte Bojan Saponja das entscheidende Tor und krönte sich so zum Match-Winner des Tages. Das Heimteam aus Dornach sicherte sich einen 1:0 Triumph.

Paul Ulli
Drucken
Teilen
Der SC Dornach mit Ardit Osmani (l.) gewinnt gegen den SV Muttenz.

Der SC Dornach mit Ardit Osmani (l.) gewinnt gegen den SV Muttenz.

DCX

Mit grösster Wahrscheinlichkeit wäre die Punkteverteilung in diesem Regio-Derby zwischen dem SC Dornach und dem SV Muttenz anders ausgefallen, wenn Manuel Alessio das herrliche Zuspiel von Nicola Gassmann in der 79. Minute nicht einen Meter neben, sondern im Tor untergebracht hätte.

So kam es dann kurz vor Schluss für die Mannschaft von Trainer Sandro Kamber knüppeldick. Bojan Saponja verlängerte einen Freistoss von Fatih Dogan mit dem Kopf unhaltbar in die Maschen. «Es ist ein tolles Gefühl so kurz vor dem Abpfiff den entscheidenden Treffer erzielen zu können» sagte der von zwei Länderspielen der U18-Nationalmannschaft Serbiens gegen Ungarn sichtlich beflügelte Siegtorschütze.

Wenig Qualität und zu viele Fehlpässe

Doch bis zu dieser einigermassen aufregenden Schlussphase war es kein Spiel für Fussballästheten. Zwar hatten die Dornacher in der ersten Halbzeit ganz klar das Sagen auf dem Platz und Marc Troller und Torschütze Saponja verpassten die Führung jeweils nur knapp.

Nachdem auch Valentin Mbarga an SVM-Torhüter Valentino Reist gescheitert war, kam es eine Minute vor dem Pausenpfiff im Muttenzer Strafraum zu einer die Gemüter erregenden Szene. Troller hatte sich auf der linken Seite durchgetankt und wurde vom Muttenzer Captain Marc Tanner zu Fall gebracht. Doch die Pfeife von Schiedsrichterin Nicole Widmer blieb für fast alle Beteiligten stumm, obwohl es in dieser Situation eigentlich keine zwei Meinungen gab. Ziemlich sauer und mit einigen deutlichen Worten in Richtung Schiedsrichter-Trio stapfte SCD-Trainer Stefan Krähenbühl in Richtung Pausentee.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich vorerst nicht viel an der Feldüberlegenheit des Heimteams, doch Dogan sah seinen gut getretenen Freistoss von Goalie Reist in Corner gelenkt und der aufgerückte Verteidiger Remo Kessler traf nach einem Eckball nur den Aussenpfosten.

Nach einer Stunde Spielzeit glich sich dann das Spielgeschehen immer mehr aus und die Gäste aus Muttenz kamen ebenfalls zu Tormöglichkeiten, doch Nicolas Vögtlins Schuss, nach guter Vorarbeit von Loris Minnig, verfehlte das Ziel nur ganz knapp. Auf Grund der beidseits zu vielen Fehlpässe und technischen Mängeln wäre eine Punkteteilung eigentlich die logische Konsequenz gewesen, doch Fussball ist kein Wunschkonzert und der junge serbische Internationale Saponja legte sein Veto in Sachen Remis ein.

SC Dornach – SV Muttenz 1:0 (0:0)

Gigersloch. – 110 Zuschauer. – SR Widmer

Dornach: Veselinovic; Brescia, Gleison da Silva, Kessler, Minni; Mbarga (58. Jankovic), Gürbüz, Dogan, Ngan (80. Käser); Sabonja; Troller (72. Currenti).

Muttenz: Reist; Elshani, Zogg, Tanner, Muelle; Vögtlin (81. Zanfrini), Haas, Jenny, Gassmann; Minnig (92. Moren), Alessio.

Bemerkungen: Dornach ohne Tato (gesperrt), Kurt, Kahraman, Kenzelmann und Lazic (verletzt), Flores, Frischknecht und Fiechter (abwesend).Muttenz ohne Dervisi (gesperrt), Schüpbach, Borgeaud, Hossli, Uebersax und Kellenberger (verletzt), Stöckli, Linder und Zivanovic (alle Schule/Ausbildung). Tor: 87. Saponja 1:0.

Verwarnungen: 14. Dogan, 22. Zogg, 53. Haas. 78. Jenny (alle Foul), 94. Käser (Unsportlichkeit).

Aktuelle Nachrichten