Handball
Der RTV bleibt nach einem 19:19-Unentschieden ungeschlagen auf dem 2. Platz

Der Höhenflug der NLA-Handballer des RTV 1879 Basel hält an: nach drei Runden der noch jungen Meisterschaft ist das Team von Trainer Joop Fiege weiterhin ungeschlagen und grüsst vom zweiten Tabellenplatz.

Drucken
Teilen
Mit vereinten Kräften wurde man vom Gegner gestoppt.

Mit vereinten Kräften wurde man vom Gegner gestoppt.

Hans Peter Schläfli

In der ersten Halbzeit unterliefen dem RTV gegen einen selbstbewussten Gegner, welcher vor Wochenfrist mit einem sensationellen Auswärtssieg beim Schweizermeister Kadetten Schaffhausen für Aufsehen gesorgt hatte, zu viele Fehler und zudem fehlte dem RTV das nötige Quantum Abschlussglück.

In der zweiten Halbzeit holte dann der RTV kontinuierlich auf, die Chancenauswertung blieb jedoch weiterhin eher bescheiden. Der erste Ausgleich gelang dann erst drei Sekunden vor Schluss, als RTV-Kreisläufer Simon Wittlin zum verdienten und leistungsgerechten Endergebnis traf.

Zuvor stand die hochspannende Partie lange Zeit auf Messers Schneide und bis zuletzt war jeder Ausgang möglich. So fielen zum Beispiel in den letzten sechseinhalb Minuten gerademal noch zwei Tore. Mit einer besseren Chancenauswertung wäre für den RTV sogar der dritte Sieg im dritten Saisonspiel dringelegen, aber am Ende war man auf Seiten der Basler mit dem einen Punkt zufrieden sein.

Beide Teams konnten auf sehr starke Torhüter zählen. So zeigte RTV-Keeper Sebastian Ullrich erneut eine bärenstarke Leistung (40 % gehaltene Bälle) und sicherte seinem Team den einen Punkt mit einem gehaltenen Penalty 40 Sekunden vor Schluss beim Spielstand von 19:18 für Suhr Aarau.

Zuvor schon hatte Ullrich einen Siebenmeter gehalten, zahlreiche Top-Paraden gezeigt und mit seiner starken Leistung dafür gesorgt, dass Suhr Aarau zwei weitere Penalties nicht verwerten konnte. Einer landete neben dem Tor, einer am Pfosten.

Telegramm:Suhr Aarau - RTV Basel 19:19 (12:9)

Schachenhalle Aarau. – 643 Zuschauer. – SR Jergen/Zaugg. – Strafen: Je 1-mal 2 Minuten.

Suhr Aarau: Radovanovic; Golubovic (3), Moritz Aufdenblatten, Kaufmann (3), Prachar, Butt, Baumann, Romann (1), Tim Aufdenblatten (6/1), Lukas Strebel (2), Rohr, Kurbalija (2/2), Patrick Strebel (1), Vilstrup Andersen (1).

RTV Basel: Ullrich/Timon Steiner (für 1 Penalty); Hylken, Berger (1), Goepfert (4/2), Stamenov, Ebi (1), Gerbl, Cvijetic (3), Basler (1), Kozina (1), Wittlin (5), Jurca (3), Schröder, Silas Steiner.

Bemerkungen: Suhr Aarau ohne Kägi und Bräm (beide verletzt). Verhältnis verschossener Penaltys: 4:1.

Aktuelle Nachrichten