Curling
«Der letzte Biss hat uns sicher gefehlt»

Basel-Regio mit Skip Manuela Siegrist ist an der Schweizer Meisterschaft in Gstaad vorzeitig ausgeschieden. Im letzten Spiel mussten sie sich 4:7 geschlagen geben.

Janine Müller
Drucken
Teilen
Team Basel-Regio mit Claudia Hug (links), Skip Manuela Siegrist (Mitte) und Alina Pätz (rechts).jam

Team Basel-Regio mit Claudia Hug (links), Skip Manuela Siegrist (Mitte) und Alina Pätz (rechts).jam

Trotz vorzeitigem Ausscheiden an der Schweizer Meisterschaft hält sich die Enttäuschung der Basler Curlerinnen in Grenzen. Dies liegt nicht zuletzt am Sieg des FC Basel in der Champions League, den die jungen Curlerinnen in Gstaad mitverfolgt haben. Doch trotz Feierlaune: Für Basel-Regio gab es keine Freinacht. Schliesslich mussten sie gestern bereits um acht Uhr wieder auf dem Eis stehen.

Manuela Siegrist, Alina Pätz, Claudia Hug und Nicole Dünki starteten gut in die gestrige neunte Runde der Robin Round. 5:2 lautete das Endresultat gegen Uitikon-Waldegg, welches mit Skip Corinne Bourquin aus Reinach/BL an den Start ging. Die gute Leistung vermochte Basel-Regio im Nachmittagsspiel nicht zu wiederholen. Gegen das stark aufspielende Berner Team mit Skip Michèle Jäggi mussten sie sich mit 4:7 geschlagen geben. Symptomatisch für den ganzen Auftritt an der Schweizer Meisterschaft, wie Siegrist bestätigt: «Wir haben während der ganzen Schweizer Meisterschaft eine durchzogene Leistung gezeigt. Teilweise spielten wir recht gut und dann kam plötzlich wieder ein Durchhänger.» Und dass für das zehnte und somit letzte Spiel die letzte Motivation etwas fehlte, ist verständlich. «Es ist nicht einfach, in ein Spiel zu gehen, das umkämpft ist, wenn man weiss, dass man bereits ausgeschieden ist», analysiert Pätz. «Der letzte Biss hat sicher gefehlt.»

Auf gutem Weg

Das seit dieser Saison neu zusammengewürfelte Team wollte hauptsächlich Erfahrung sammeln. Das ist ihnen auch gelungen, wie sie selber sagen. «Wir haben uns seit Anfang Saison steigern können und sind so auf einem guten Weg», tönt es unisono. «Spielerisch sind wir sicher ein grosses Stück weitergekommen.»

Aktuelle Nachrichten