Ungeschlagen
Der FCB spiel gegen Union 2:2 und nimmt viele positive Dinge mit in die Meisterschaft

Drei Siege, ein Unentschieden. Der FC Basel beendet sein zweiwöchiges Trainingslager ohne Niederlage und kehrt spielerisch verbessert und mit viel Selbstvertrauen heim. Nur eine Verletzung bereitet ein wenig Sorgen.

Jakob Weber
Merken
Drucken
Teilen
Aldo Kalulu überzeut gegen Union Berlin nicht nur wegen seines Treffers.

Aldo Kalulu überzeut gegen Union Berlin nicht nur wegen seines Treffers.

FCB

Von der spanischen Sonne direkt in den Berliner Schnee. Für FCB-Trainer Marcel Koller war der Wetterumschwung und der Temperatursturz von mehr als 20 Grad vor dem letzten Vorbereitungsspiel gegen Union Berlin, den aktuell Vierten der Zweiten Bundesliga, dann schon «ein kleiner Schock». Doch seine Mannschaft zeigte auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt im Stadion an der alten Försterei gegen das Team von Ex-FCB-Trainer Urs Fischer eine gute Leistung. Zum Bier mit den alten Kollegen am Freitagabend kam es nicht, weil die Mannschaft später als erwartet in Berlin eintraf. Dennoch war das Wiedersehen mit den alten Kollegen für Urs Fischer «natürlich sehr schön.»

Unterschiedliche Halbzeiten

Zum Spiel: Bereits nach vier Minuten geht der FCB in Führung. Kevin Bua flankt den Ball auf den zweiten Pfosten, wo der nur 1,66 Meter grosse Aldo Kalulu per Kopf einnickt und anschliessend ausgelassen über das seltene Kopfballtor-Erlebnis jubelt. In einer ereignisreichen ersten Hälfte gelingt es Union Berlin, das Spiel zu drehen. Erst schliesst Sebastian Polter einen Konter zum 1:1 ab. Neun Minuten später bekommt der FCB den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum. Carlos Zambrano grätscht den Ball erst zum Gegner und wird dann auch noch getunnelt, bevor Grischa Prömel das Heimteam in Führung schiesst.

Grössere Sorgen als die kurzfristige Union-Führung macht den FCB-Verantwortlichen die Verletzung von Eray Cömert, der mit Schmerzen in der Schulter nach 38 Minuten durch Eder Balanta ersetzt wird und heute in Basel genauer untersucht wird. Drei Minuten später macht der FCB mit dem wohl schönsten Angriff des Spiels das 2:2. Den Doppelpass von Raoul Petretta und Aldo Kalulu steckt der Aussenverteidiger präzise auf Ricky van Wolfswinkel durch, der sich nicht zweimal bitten lässt. Weil beide Mannschaften in Durchgang 2 kräftig durchwechseln und die Beine nach der anstrengenden Vorbereitung sichtlich müde sind, fallen in Halbzeit nach dem Seitenwechsel keine Tore mehr.

Gute Defensive hilft den Stürmern

Mit drei Siegen und einem Unentschieden kehrt der FCB nach zwei Wochen Trainingslager wieder heim. Die Stimmung rund ums Team ist gut, die Rückrunde kann kommen. «Wir gehen positiv gestimmt in die Meisterschaft. Wir haben einiges auszuholen», sagt Luca Zuffi stellvertretend für das gesamte Team. Durch das Trainingslager ist die Mannschaft nach Aussage Zuffis noch näher zusammengerückt. «Ausserdem haben wir die Defensive verbessert. Das hilft uns auch in der Offensive mehr Chancen zu kreieren.» Kommenden Sonntag in Zürich steht für den FCB gegen GC der erste Ernstkampf im Jahr 2019 an.

Union Berlin – FC Basel 2:2 (2:2)

Stadion an der Alten Försterei. – 2406 Zuschauer. – SR Lasse Koslowski.

Tore: 4. Kalulu 0:1 (Bua). 21. Polter 1:1 (Abdullahi). 30. Prömel 2:1( Kroos). 41. van Wolfswinkel 2:2 (Petretta).

Union Berlin: Busk (46. Moser); Trimmel (61. Torrejon), Friedrich (61. Schönheim), Rapp (61. Maloney), Reichel (61. Lenz); Kroos (46. Zulj), Prömel (61. Taz), Schmiedebach (61. Zejnullahu); Abdullahi (46. Gogia), Hartel (61. Mane), Polter (61. Andersson).

FC Basel: Omlin; Widmer (46. Suchy), Cömert (38. Balanta), Zambrano (74. Kaiser), Petretta; Xhaka, Frei; Kalulu (61. Okafor), Zuffi (61. Campo), Bua (61. Stocker); van Wolfswinkel (61. Ajeti).

Bemerkungen: Xhaka in der zweiten Halbzeit rechter Aussenverteidiger, Suchy nach seiner Einwechslung Captain, Balanta im defensiven Mittelfeld, Frei in Halbzeit 2 in der Innenverteidigung. – Verwarnungen: Keine.