Fussball
Der FCB-Nachwuchs siegt am Neuenburgersee diskussionslos

Der 5:2-Auswärtserfolg bei Yverdon-Sport ist der achte Vollerfog der FCB U21 gegen einen Ligakonkurrenten, der keine U21-Mannschaft ist. Damit hält der FCB-Nachwuchs den Anschluss an die Tabellen-Spitze.

Drucken
Torschütze gegen Yverdon-Sport: FCB-Spieler Simon Grether. (Archiv)

Torschütze gegen Yverdon-Sport: FCB-Spieler Simon Grether. (Archiv)

Kenneth Nars

Wenn man die Zahlen der U21 des FC Basel in der Saison 2012/2013 gegen die Nicht-U21-Equipen betrachtet, so präsentierte sich bisher eine phänomenale Bilanz: In acht Partien ging der rotblaue Nachwuchs siebenmal als Sieger vom Platz und musste nur einmal die Punkte teilen.

An diesem Spieltag in der 1. Liga Promotion musste der FCB II an den Neuenburgersee reisen, um sich dort mit Yverdon-Sport zu messen. Die Wahrscheinlichkeit für einen Basler Sieg war also, wenn man den Statistiken glaubt, relativ hoch. Und so kam es auch: Der achte Vollerfolg gegen einen Ligakonkurrenten, der keine U21-Mannschaft ist, wurde Tatsache. Die Schützlinge von Carlos Bernegger besiegten die chancenlosen Romands diskussionslos mit 5:2. Auffällig: Fünf verschiedene Akteure erzielten die Treffer für das FCB-Farmteam – ein Zeichen für die Vielseitigkeit der U21. Neben den «üblichen Verdächtigen» Marco Aratore und Pascal Schürpf waren für das Gästeteam noch Thibault Corbaz, Simon Grether und Musa Araz erfolgreich. (NL)

Aktuelle Nachrichten