Fussball
Der FC Basel U21 hat die technischen Vorteile ausgespielt

Der FC Basel U21 gewinnt in Breitenrain souverän mit 3:1 (1:0). Mit einer besseren Chancenauswertung wäre sogar ein höherer Sieg möglich gewesen.

Alan Heckel
Drucken
Teilen
Die U21-Mannschaft des FC Basel zeigte gegen den FC Breitenrain eine souveräne Leistung (Archivbild).

Die U21-Mannschaft des FC Basel zeigte gegen den FC Breitenrain eine souveräne Leistung (Archivbild).

Philipp Kämpf

Etwas ärgerlich war es schon, dass Labinot Sheholli mit der letzten Aktion der Partie per Kopf den Ehrentreffer für den FC Breitenrain erzielte. «Ich hätte gerne zu Null gespielt», gab Massimo Ceccaroni zu Protokoll. Doch der guten Laune des U21-Trainers des FC Basel tat dieses Tor keinen Abbruch. Zu souverän hatte sein Team in den vorherigen 92 Minuten gespielt und praktisch zu keinem Zeitpunkt Zweifel darüber aufkommen lassen, dass die drei Punkte an den Gast gehen.

Ein Grund dafür war die artifizielle Unterlage auf dem Sportplatz Spitalacker. «Breitenrain ist eine physisch starke Mannschaft, doch auf dem Kunstrasen sind unsere Stärken zum Tragen gekommen. Wir waren die technisch bessere Elf, hatten die bessere Passqualität und haben deswegen verdient gewonnen», erklärte Ceccaroni. Zudem wies er darauf hin, «dass der Sieg auch höher hätte ausfallen können, wenn wir etwas effizienter gewesen wären».

Basel mit klarem Chancenplus

In der Tat dauerte es fast bis zur Halbzeit, ehe die rotblaue Überlegenheit erstmals Früchte trug. Raoul Petretta zirkelte einen Freistoss auf den Kopf von Giuseppe Morello, der zum 0:1 traf (42.). Kurz nach der Pause verdoppelte dann Robin Huser das Skore: Der Mittelfeldspieler eroberte den Ball tief in der gegnerischen Platzhälfte, lief ein paar Schritte und war mit einem Schlenzer aus 18 Metern erfolgreich.

Der Berner Quartierclub durfte in der Folge zwar zahlreiche Standards treten, wurde aber nur im Ausnahmefall gefährlich. Die Gäste hatten derweil die klareren Chancen, doch sie mussten bis zur 90. Minute warten, ehe der Ball ein drittes Ball im Netz zappelte. Srdan Sudar verwertete aus sechs Metern einen Querpass des ebenfalls eingewechselten Afimico Pululu und setzte damit den offensiven Schlusspunkt unter einen insgesamt erfreulichen Basler Auftritt.

FC Breitenrain – FC Basel U21 1:3 (0:1)

Spitalacker. – 220 Zuschauer. – SR Piccola. – Tore: 42. Morello 0:1. 49. Huser 0:2. 90. Sudar 0:3. 93. Sheholli 1:3.

Breitenrain: Kiener; Lüthi, Donato, Raphael Kehrli, Ferreira; Rüegsegger, Sheholli; Egli (68. Freiburghaus), Da Silva, Safari; Franjic.

Basel U21: Zimmermann; Nsumbu, Sülüngöz, Pacheco, Fischer; Korkmaz; Petretta, Huser; Cani (89. Spahr); Manzambi (64. Pululu), Morello (81. Sudar).

Bemerkungen: Breitenrain ohne Nicolas Kehrli, Galli, Portmann, Volina (alle verletzt), Schaad (gesperrt) und Schmid (kein Aufgebot). Basel ohne Adamczyk, Drakul (beide verletzt), Türkes (abwesend), Cümart, Hunziker, Itten, Pickel (alle 1. Mannschaft), Uruejoma (kein Aufgebot) und Chande (U18). – Verwarnungen: 53. Ferreira (Foul), 59. Donato (Reklamieren), 60. Cani, 74. Petretta (beide Foul).

Aktuelle Nachrichten