Europa League

Der FC Basel spielt 2:2 gegen Trabzonspor: Der erste Auswärtspunkt ist im Koffer

Die Spieler des FC Basel lassen sich von ihren Fans für den erkämpften Punkt in der Nordtürkei bei Trabzonspor feiern.

Die Spieler des FC Basel lassen sich von ihren Fans für den erkämpften Punkt in der Nordtürkei bei Trabzonspor feiern.

Der FC Basel geht auswärts gegen Trabzonsport in Führung, reist am Ende aber mit einem 2:2-Unentschieden nach Hause.

Den Koffer haben sie dabei. Diesen brauen, altmodischen Koffer, den die Wappen der vier Teams der Gruppe C zieren sowie der Slogan «Ändlig wieder Europa». Der FC Basel nimmt ihn auf alle Auswärtsreisen mit, denn: Er soll mit Punkten gefüllt werden. Wenn der FCB heute Morgen heim reist, dann ist immerhin ein Punkt drin. Ein erkämpfter, aber gerechter Punkt nach einem 2:2 gegen Trabzonspor.

Silvan Widmer und die Kopfballtore

Dabei gehen die Basler in der 20. Minute in Führung. Torschütze ist Silvan Widmer, der den Ball am ersten Pfosten stehend beim zweiten Pfosten unterbringt. Ein schöner Kopfball des Rechtsverteidigers nach einer Flanke von Kevin Bua. Der Lärmpegel nimmt immense Formen an. Widmer erzielt damit innert zehn Tagen sein zweites Kopfballtor, nachdem er bereits im Spitzenspiel gegen die Berner Young Boys auf diese Art und Weise getroffen hatte. Und auch Widmers erstes Saisontor in Thun erzielte er per Kopf.

Kurz zuvor könnten auch die Gastgeber in Führung gehen. Die Spieler von Trabzon jubeln bereits, nachdem Jonas Omlin unter einer Hereingabe hindurch fliegt. Gastón Campis` Kopfball landet aber nur am Aussennetz. Glück für die Basler, dass der Fehler Omlins in diesem Moment nicht bestraft wird.

So viel Glück ist den Baslern dann aber nur fünf Minuten nach ihrem Führungstreffer nicht mehr vergönnt. Erneut fliegt Omlin - dieses Mal bei einem direkten Freistoss von Abdulkadir Parmak - unter dem Ball durch. Der so präzise wie schöne Freistoss des Trabzon-Spieler landet von der linken Strafraumgrenze im weiten Eck. Ausgleich. Und das Volumen im Stadion geht noch einmal nach oben. Die Fans machen ihrem Ruf alle Ehre. Das Stadion tobt. Das eigene Wort, es ist kaum mehr zu verstehen.

Die Gruppe C und ihre Kräfteverhältnisse

In der Folge lassen die Basler nach, hören phasenweise fast auf Fussball zu spielen. Die Türken ihrerseits werden stärker und wechseln mit José Sosa auch noch den Torschützen zum zwischenzeitlichen 2:1 ein. Ein Tor, bei dem Raoul Petretta das Offside aufhebt. Und Omlin nicht viel machen kann. Was Trabzon kann, kann aber auch der FCB: ein Tor einwechseln. Noah Okafor, der in der 65. ins Spiel kommt, erzielt mit einem Traum-Volley mit dem linken Fuss das 2:2. Es ist gleichbedeutend mit dem Endstand.

Weil im Parallel-Spiel Getafe den zweiten Sieg im zweiten Spiel holt - auswärts bei Krasnodar gewinnen die Madrilenen mit 2:1 - rutscht der FCB in der Tabelle auf den zweiten Platz zurück. Damit haben sich auch die Kraftverhältnisse in dieser Gruppe wieder eingependelt. Nach dem ersten Spiel ragte Basel dank den fünf Treffern gegen Krasnodar heraus. Eine Momentaufnahme, die nicht ganz der Realität entsprach. Für den FCB wird es darum gehen, mit Trabzonspor den zweiten Platz auszuspielen.

Die Türken liegen zwar drei Punkte hinter dem FCB, empfangen aber in der dritten Runde Tabellenschlusslicht Krasnodar, während der FCB nach Getafe muss. Dann wird der FCB erneut hoffen, dass er einen weiteren Punkt im Koffer nach Hause nehmen kann.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1