Schwingen
Am Baselstädtischen sind Nordwestschweizer Böse die Favoriten

Der Aargauer Christoph Bieri und der Solothurner Bruno Gisler sind die grossen Favoriten am Baselstädtischen Schwingertag, der traditionell am Auffahrtstag auf der Sportanlage Sandgrube in Basel durchgeführt wird.

Wolfgang Rytz
Drucken
Teilen
Michael Gschwind ist der neue Baselbieter Leader.

Michael Gschwind ist der neue Baselbieter Leader.

Wolfgang Rytz

Auch in diesem Jahr verspricht der Hosenlupf mitten in der Stadt am Rheinknie erstklassigen Zweikampfsport der traditionellen Art. Der Baselstädtische Schwingertag profitiert von der eidgenössischen Sonderregelung, was die Gäste betrifft. Jährlich sind je drei Schwinger aus drei anderen Teilverbänden startberechtigt. Dies garantiert eine erstklassige Besetzung. Neun «fremde» Spitzenschwinger fordern die Nordwestschweizer Elite heraus. Gretchenfrage ist und bleibt immer dieselbe: Gelingt es, den Tagessieg in der Nordwestschweiz zu behalten.

Bieri und Gisler in guter Frühform

Vor der 92. Auflage gibt sich der neue technische Leiter Stefan Strebel, der für die Einteilung zuständig ist, zuversichtlich. Zwar stellen die Innerschweizer «Eidgenossen» Martin Koch und Bruno Müller sowie die «bösen» Nordostschweizer Edi Philipp und Beni Notz eine Herausforderung dar. Doch Christoph Bieri und Bruno Gisler befinden sich in einer guten Frühform.

Unterstützt von den Gebrüdern Guido und Mario Thürig sowie dem erstmals in dieser Saison ins Geschehen eingreifenden Thomas Zindel, sollten die Gästeschwinger unter Kontrolle gehalten werden.

Im Vorjahr war dies nicht der Fall gewesen. Im Schlussgang hatte in einem rein innerschweizerischen Duell Philipp Laimbacher Christian Schuler geschlagen. «Die Gäste sind diesmal nicht übermächtig», sagt Strebel zur Ausgangslage.

Baselbieter Hoffnungen

Der neue Baselbieter Leader Michael Gschwind zählt ebenfalls zu den Nordwestschweizern, welche die Gäste bremsen können und sollen. Zusammen mit Andreas und Michael Henzer, Roger Erb und Cedric Huber gehört er auch zu den aussichtsreichsten Baselbieter Kranzanwärtern. Bleibt abzuwarten, in welcher Verfassung sich der einzige namhafte Stadtbasler, David Sigg, präsentieren wird. Das Anschwingen in der Sandgrube erfolgt um 8.15 Uhr.

Aktuelle Nachrichten