FCB-Einzelkritik
3:2-Zittersieg gegen Lugano: Bua und Balanta werden mit Note 5,5 für ihre Topleistung belohnt

2:0-Führung, 2:2-Unentschieden, 3:2-Sieg: Nach einigem Zittern konnte der FC Basel dank einem späten Tor von Ricky van Wolfswinkel die Partie gegen den FC Lugano für sich entscheiden. Während Doppeltorschütze Kevin Bua Laufarbeit für drei leistet und Balanta jeden Zweikampf gewinnt, vergibt Ajeti gleich fünf Torchancen – die FCB-Spieler in der Einzelkritik.

Céline Feller
Drucken
Teilen
Dank einem späten Treffer von van Wolfswinkel holen sich die Basler gegen Lugano doch noch den Sieg.
18 Bilder
Jonas Omlin steht auch heute wieder im Tor und will mit seinem FCB gegen Lugano gewinnen.
Luganos Trainer Celestini und Basel-Trainer Marcel Koller bei der Begrüssung.
Bereits nach elf Minuten kann Kevin Bua den FCB mit einem genialen Freistoss in Führung schiessen.
Freude bei den Rotblau-Spielern über den gelungenen Treffer zum 1:0.
Die Basler erspielen sich viele gute Torchancen, der nächste Treffer lässt aber noch auf sich warten.
Xhaka im Kampf um den Ball gegen Luganos Mattia Bottani.
Schuss der Gäste – Lugano kommt in der ersten Halbzeit kaum zu nennenswerten Chancen.
Jonas Omlin macht seine Sache bisher gut und kann den Kasten sauber halten.
Noch vor der Pause doppelt Kevin Bua nach und schiesst zum 2:0 für Basel.
Der Torschütze zeigt heute ein sehr ansprechendes Spiel.
Der Trainer des FC Lugano dürfte nur mässig zufrieden sein mit der Leistung seiner Schützlinge.
Jubel bei den FCB-Spielern – zur Pause liegen die Gastgeber hochverdient mit 2:0 in Führung.
Schmerzhafte Szene zwischen Ricky van Wolfswinkel und Masciangelo.
Auch in der zweiten Halbzeit dominieren die Basler – doch dank einem durch Wolfswinkel abgelenkten Schuss gelingt Lugano der Treffer zum 1:2.
Ein Déja-Vvu? Lugano gelingt der Treffer zum 2:2.
Aber nein – Ricky van Wolfswinkel kann nach einer schönen Vorlage von Kevin Bua den Ball zum 3:2 im Tor versenken.
Basel Lugano 4.11.18

Dank einem späten Treffer von van Wolfswinkel holen sich die Basler gegen Lugano doch noch den Sieg.

GEORGIOS KEFALAS
Jonas Omlin: Note 4 Muss nicht oft eingreifen. Dennoch ist sein Einfluss gross, weil er Ruhe auf das Team ausstrahlt. Bei den Gegentoren chancen- und schuldlos.
14 Bilder
Silvan Widmer: Note 4 Weckte mit seiner starken Partie am Mittwoch die Hoffnung, endlich angekommen zu sein. Gegen Lugano kann er nicht mehr so überzeugen.
Eray Cömert: Note 3,5 Streut viele Ballverluste und Unsicherheiten in sein Spiel ein. In der 78. Minute verschuldet er dann noch den höchst umstrittenen Penalty.
Taulant Xhaka: Note 4 Scheint in der 4. Minute geistig noch in der Kabine zu sein. Verliert den Ball, foult und sieht Gelb. Die frühe Verwarnung hemmt ihn in der Folge.
Blas Riveros: Note 4 Hat seine auffälligste Aktion, als er kurz vor der Pause gegen Crnigoj klärt. Sonst selten gesehen und mit weniger Zug nach vorne als gewohnt.
Fabian Frei: Note 4,5 Von den vielen FCB-Fehlschüssen gehen drei auf sein Konto. Zwei muss er machen. Einmal scheitert er an sich selbst, einmal am Pfosten.
Eder Balanta: Note 5,5 Seit seiner Versetzung ins zentrale Mittelfeld in Höchstform. Unglaubliche Präsenz, gewinnt jeden Zweikampf. Neben Bua bester Mann.
Ricky van Wolfswinkel: Note 4,5 Achterbahnfahrt der Gefühle: Erst glücklos vor des Gegners Tor, dann trifft er in der 51. ins eigene – um in der 84. das siegbringende 3:2 zu erzielen.
Luca Zuffi: Note 3,5 Ein paar gute Zuspiele in die Tiefe, ansonsten zeigt er eine äusserst diskrete Leistung. In der 74. passiert eine Seltenheit: Zuffi wird ausgewechselt.
Kevin Bua: Note 5,5 Ein fuchsiger Freistoss unter der Mauer durch zum 1:0, ein satter Schuss zum 2:0. Dazu Laufarbeit für drei, viel Speed und ein Assist. Super Partie.
Albian Ajeti: Note 3,5 Hat fünf gute Chancen und müsste daraus mindestens ein Tor machen. Tut er aber nicht, weil seine Abschlüsse und Kopfbälle oft zu zentriert sind.
Valentin Stocker: keine Note Kommt in der 75. Minute für Luca Zuffi ins Spiel und damit zu seinem zweiten Einsatz nach der Verletzung. Zu kurz im Spiel für eine Bewertung.
Dimitri Oberlin: keine Note Ersetzt in der 84. Minute den Doppeltorschützen und Mann des Spiels, Kevin Bua. Oberlin ist damit ebenfalls zu kurz im Einsatz für eine Benotung.
Afimico Pululu: keine Note Wird in der 93. für Ajeti eingewechselt. Nachdem er zuletzt immer auf der Zehn eingesetzt wurde, agiert er in diesen wenigen Sekunden im Sturm.

Jonas Omlin: Note 4 Muss nicht oft eingreifen. Dennoch ist sein Einfluss gross, weil er Ruhe auf das Team ausstrahlt. Bei den Gegentoren chancen- und schuldlos.

ho

Aktuelle Nachrichten