Tennis

Australian Open: Misstöne im Team von Novak Djokovic vor Halbfinal gegen Roger Federer

Ein Bild, das der Vergangenheit angehört: Craig O'Shannessy mit Djokovic.

Ein Bild, das der Vergangenheit angehört: Craig O'Shannessy mit Djokovic.

Nur einen Satz gibt Novak Djokovic auf dem Weg in die Halbfinals der Australian Open ab, wo er auf Roger Federer trifft. Nicht mehr zur Entourage des Serben gehört Strategie-Pionier Craig O'Shannessy. Aussortiert wurde er wohl von Goran Ivanisevic.

Im Streben nach Perfektion engagierte Novak Djokovic vor knapp drei Jahren mit Craig O'Shannessy einen Strategie-Pionier. Vier Grand-Slam-Titel krönten die Zusammenarbeit mit dem Australier, ehe sie vor den Australian Open überraschend und nicht ohne Nebengeräusche endete.

Goran Ivanisevic, einer von Djokovics Trainern, sagte in Melbourne, er halte nicht viel von Statistiken: «Es ging zu weit. Was kümmert mich der andere, wenn du die Nummer 1 der Welt bist? Lass den anderen darüber nachdenken, wie du spielen wirst.» Wer zu viele Zahlen wälze, vergesse, wie er eigentlich zu spielen habe. Er gehöre eher der alten Schule an.

Ivanisevic bestätigte, dass er am Ursprung der Absetzung O'Shannessys steht. Der 48-Jährige, Wimbledon-Sieger von 1995 und Mitglieder der International Tennis Hall of Fame, sitzt zwar bei Djokovics Spielen in der Box, ist aber nicht in offizieller Mission in Melbourne.

Erst im Dezember sagte er: «Novak möchte nur einen Coach bei sich haben. Marian (Vajda, d. Red.) und ich haben uns darauf verständigt, dass er bei den Australian Open und den French Open dabei sein wird. Ich begleite ihn in Wimbledon und bei den US Open.» Ivanisevic spielt in Melbourne im Legenden-Turnier.

Goran Ivanisevic gehört seit Wimbledon 2019 zu Novak Djokovics Betreuerstab und steht wohl hinter der Absetzung des Strategie-Pioniers.

Goran Ivanisevic gehört seit Wimbledon 2019 zu Novak Djokovics Betreuerstab und steht wohl hinter der Absetzung des Strategie-Pioniers.

Djokovic gewann nicht nur die Mehrzahl der Duelle gegen Federer (26:23), sondern auch 10 von 16 Begegnungen bei Grand-Slam-Turnieren, darunter die letzten 6. Drei Mal – 2010 und 2011 in den Halbfinals der US Open, und im letzten Jahr im Final von Wimbledon – gewann Djokovic ein Spiel, in dem Federer zwei Matchbälle hatte.

Seit den US Open 2010 verlor Federer neun der elf Duelle bei Major-Turnieren, vier Mal in einem Final. 10 von 16 Spielen gewann der Serbe, darunter die letzten 5. Federers letzter Sieg datiert vom 6. Juli 2012, dem Wimbledon-Halbfinal. 2763 Tage ist das her.

Übrigens: Strategie-Pionier Craig O'Shannessy, der sich im Dunstkreis des Italieners Matteo Berrettini bewegt, wendet sich längst neuen Aufgaben zu. Bei den Australian Open sass er in der ersten Runde in der Box des Deutschen Jan-Lennard Struff. Dessen Gegner? Novak Djokovic.

Meistgesehen

Artboard 1