Handball
Andy Schmid und seine Rhein-Neckar Löwen stehen vor ihrem ersten Meistertitel

Am Sonntag soll es endlich klappen. Seit Jahren rennen die Rhein-Neckar Löwen in Deutschland einem Titel hinterher. Seit 2005 läuft der Verein aus der Nähe von Mannheim unter diesem Namen und mischt im Deutschen Handball ganz vorne mit. Doch den Löwen fehlen Meistertitel und Cupsieg.

Michael Wehrle
Drucken
Teilen
Andy Schmid kann am Sonntag deutscher Meister werden.

Andy Schmid kann am Sonntag deutscher Meister werden.

imago/Thomas Frey

Schon neun Mal schaffte die Mannschaft den Einzug unter die letzten vier im Cup, ging aber jedesmal leer aus. Zuletzt scheiterten die Löwen vor wenigen Wochen im Halbfinal des Final Four an Flensburg-Handewitt. Lediglich einen Pokal ergatterten die Löwen, vor drei Jahren triumphierten sie im EHF-Pokal, vergleichbar mit der Europa League im Fussball.

Seit sechs Jahren führt der Schweizer Andy Schmid Regie bei den Löwen. Nach Anlaufschwierigkeiten hat er sich zum überragenden Spielmacher entwickelt. «Diesmal schaffen wir es», betont er. Dazu brauchen die Löwen heute beim Absteiger Lübbecke im letzten Saisonspiel einen Sieg.

Andy Schmid
17 Bilder
Andy Schmid ist nach dem Spiel bei den Medien ein gefragter Mann.
Auch die Fans wollen Schmid nach dem Spiel.
Der Schweizer gibt fleissig Autogramme.
Die Fans warten auf ihr Idol.
Schmid klatscht mit einem Fan ab.
Die Löwen beim Einspielen.
Das Maskottchen der Rhein-Neckar Löwen macht Stimmung.
Mit Andy Schmid in der Innenstadt.
Der Handball-Star privat. Er geht gerne ins Restaurant "Riviera".

Andy Schmid

imago/Thomas Frey

Eigentlich reicht ein Unentschieden, die Löwen führen einen Punkt vor Flensburg-Handewitt die Tabelle an, ihre Tordifferenz ist um 30 Treffer besser. Doch in dieser Hinsicht sind die Badener gebrannte Kinder. Vor zwei Jahren verpassten sie die Meisterschaft um zwei Tore. Der THW Kiel überflügelte sie im letzten Spiel mit einem Kantersieg. Das soll nicht noch einmal passieren.

Am Donnerstag war Schmid noch in Baden, nahm bei den Handball Awards den Titel als bester Schweizer Spieler entgegen. «Das ist eine ganz gute Ablenkung», sagte er. Doch schon gegen 23 Uhr setzte er sich wieder ins Auto, fuhr nach Hause. Gestern reisten die Löwen nach Lübbecke, nichts wollen sie dem Zufall überlassen.

«Die Spannung ist riesig», sagt Schmid. Seit Februar rede jeder vom Titel, der ihnen nicht mehr zu nehmen sei. «Ich stand die letzten Wochen ziemlich unter Strom, das war für meine Frau und die Kinder nicht einfach», verrät Schmid.

Heute soll sich nun alles lösen. Die Halle in Lübbecke ist längst ausverkauft, viele Fans fahren ohne Ticket hin, wollen dann mit dem Team feiern. Im Mannheimer Friedrichspark finden 5000 Fans Platz, zum Public Viewing und der geplanten Feier.

Jetzt müssen die Löwen nur noch den Sack zumachen und setzten auf Schmid. Der sorgte beim vorletzten Spiel, in Wetzlar, in der Schlussviertelstunde fast im Alleingang für den Sieg und damit die hervorragende Ausgangsposition.

Aktuelle Nachrichten