Andreas Ulrich gewinnt dritten Kranz

Im Kampf um die begehrten Eidgenössischen Kränze haben sich etliche Innerschweizer gute Ausgangspositionen verschafft. Der Gersauer Andreas Ulrich hat seinen Kranz bereits auf sicher.

Jonas von Flüe, Burgdorf
Drucken
Teilen
16:11 Uhr
Der Gersauer Andreas Ulrich - hier gegen Bernhard Kämpf (verdeckt) - kann bereits nach dem 7. Gang seinen Kranzgewinn feiern. (Bild: Keystone)

Der Gersauer Andreas Ulrich - hier gegen Bernhard Kämpf (verdeckt) - kann bereits nach dem 7. Gang seinen Kranzgewinn feiern. (Bild: Keystone)

Grosser Jubel bei Andreas Ulrich. Nach dem Sieg gegen Guido Thürig steht fest, dass der Gersauer zum dritten Mal nach 2007 und 2010 einen Eidgenössichen Kranz gewinnt. «Einfach herrlich, dass ich den Kranz schon gewonnen habe», kommentiert Ulrich seinen Kranzgewinn, während dem er sich von der Innerschweizer Tribüne feiern lässt.

Auch Ruedi Stadelmann und Reto Nötzli, die ihren 7. Gang ebenfalls gewinnen konnten, ist der Kranz wohl nicht mehr zu nehmen. Für den Pfäffiker Nötzli wäre es der erste Eidgenössische Kranzgewinn, also der grösste Erfolg seiner Karriere. Eine gute Ausgangslage haben sich auch Andi Imhof, Philipp Laimbacher, Martin Grab, Bruno Nötzli, Alexander Vonlaufen, Christian Schuler, Florian Hasler, Lutz Scheuber, Roger Imboden und Franz Föhn verschafft. Sie ale gewannen ihre Kämpfe.

Etwas zurückgebunden wurden Benji von Ah und Martin Koch, die einen Gestellten hinnehmen mussten. Sie haben trotzdem noch eine realistische Chance auf den Eidgenössischen Kranz, genau so wie Philipp Schuler, Philipp Gloggner und Marcel Mathis.

HINWEIS
Rangliste nach dem 7. Gang

Aktuelle Nachrichten