Simon Ammann
Ammanns Bindung: Die Ösis erpressen Simi!

Die Ösis reissen die Klappe auf, sprechen von Betrug und wollen Simons Ammann unter die Lupe nehmen. In einem Interview mit Radio 1 drohen sie gar mit Erpressung, falls er nicht auf seine Bindung verzichtet.

Drucken
Teilen
Rätselraten um Ammanns Bindung

Rätselraten um Ammanns Bindung

Keystone

«Wir haben den Schweizer Kollegen bereits vorgeschlagen, dass alle mit dem gleichen Material springen sollen. Wenn sie das machen, wird es keinen Protest geben», erklärte Toni Innauer, Ski-Nordisch-Direktor des ÖSVs gegenüber Radio 1. Andernfalls werde man definitiv einen Protest bei der FIS einlegen.

Unser Gold-Simi hat seit dem Weltcup von Klingenthal eine spezielle Bindung, die sonst niemand hat. Eine Bindung mit einem sogenannten Bindungszapfen, der gebogen ist. Diese Bindung heisst im Fachjargon «Bison-Bindung». Simis Konkurrenten fliegen mit einer konventionellen «Sivretta»-Bindung.

Ammanns konkurrent Wolfgang Loitzl sagt gegenüber von «Tages Anzeiger»: «Die Bidnung ist für ihn von Vorteil». Immerhin aber gibt Loitzl zu, dass Simon wohl nicht nur wegen des neuartigen Bindungszapfen allen davongeflogen ist: «Es ist Teil des Gesamtpuzzles».

Trotzdem gelangt der Österreichische Ski-Verband (ÖSV) an die Jury gelangen. Denn die Frage bleibt vorerst unbeantwortet, ob Ammanns Bindung regelkonform ist.

(cls)