Fussball
Zweitligist FC Gränichen stürzt sich in eine lange Partynacht

Der FC Gränichen schafft den zweiten Aufstieg innert 12 Monaten und steht als Aargauer Meister und Aufsteiger in die 2. Liga inter fest. In der vorletzten Runde nutzte das Team von Trainer Marco Wüst den ersten Matchball.

Hannes Hurter
Drucken
Aufsteigerjungs: Der FC Gränichen feiert eine Runde vor Saisonende den Meistertitel.

Aufsteigerjungs: Der FC Gränichen feiert eine Runde vor Saisonende den Meistertitel.

Franz Schefer

Der FC Gränichen hats geschafft. Die Mannschaft des langjährigen Trainers Marco Wüst, die zuvor in vier Partien sieglos blieb, gewann in Entfelden 3:0 und verwertete damit den ersten Matchball. Eine Runde vor Schluss kann Gränichen nicht mehr von der Spitze verdrängt werden, die Aufsteiger mutieren damit zu Doppel-Aufsteigern und werden nächste Saison ins Abenteuer 2. Liga interregional steigen.

Gränichen startete fulminant und führte bereits nach 20 Minuten und Toren von Nathan und einem Prachts-Freistosstor von Florian Müller aus 30 Metern mit 2:0. Cvijanovic sorgte in der Schlussphase für die Siegsicherung. Was folgte, war für die Gränicher Stimmungskanonen eine lange und ausgelassene Aufstiegsfeier.

Neu auf Rang zwei steht eine Runde vor Schluss der FC Brugg, der sich dank den Punktverlusten der Konkurrenten Lenzburg und Suhr auf die Verfolgerposition katapultierte. Die Brugger gewannen in Gontenschwil 3:2 dank Treffern von Friedli, Thaqaj und Gjokaj.

Aktuelle Nachrichten